Green IT

Green IT: Nachhaltige Technologienutzung als Notwendigkeit und Wettbewerbsvorteil

Haben Sie schon von Green IT gehört? Mit diesem Schlagwort werden Maßnahmen bezeichnet, die die Herstellung, Nutzung und Entsorgung von Hard- und Software nachhaltiger gestalten sollen. Green IT ist für Unternehmen eine gesellschaftliche Verantwortung. Doch sie bietet den Durchführenden auch Vorzüge: Wer das Konzept umsetzt, profitiert von Kosten- und Wettbewerbsvorteilen.

Graphdatenbank

Graph Database (Graphdatenbank) erklärt

Modelle zur Aufbereitung und Speicherung großer Datenmengen gibt es viele. Herkömmliche Datenbanken mit starren Tabellenstrukturen kommen bei der Abbildung von komplexen Beziehungen jedoch schnell an ihre Grenzen. Als besonders effizient im Umgang mit hochgradig vernetzten Daten haben sich sogenannte Graphdatenbanken (engl. ) erwiesen. Doch was genau können diese wirklich?

PHP 5.6 Support

PHP 5.6: Support läuft Ende 2018 aus

Der Sicherheits-Support für PHP 5.6 endet zum Jahreswechsel. Obwohl die Entwickler das Ende des Support-Zeitraums bereits um ein Jahr nach hinten verschoben haben, trifft es viele Webseitenbetreiber scheinbar unvorbereitet. Ein Großteil aller Websites läuft nämlich noch immer auf PHP 5.6. Das gilt ab Januar als Sicherheitsrisiko. Viele scheuen sich allerdings vor einem Update. Wie schützt man...

DNS-Records

DNS-Records: Wie funktionieren DNS-Einträge?

Ohne das Domain Name System wäre das Internet, wie wir es heute kennen, nicht denkbar. Das System zur Namensauflösung wiederum beruht auf den DNS-Records. In diesen einfach strukturierten Einträgen in normalen Textdateien ist zu jeder IP-Adresse ein Name gespeichert. Aber DNS-Einträge können noch mehr – die auch als Resource Records bekannten Einträge gibt es in unterschiedlichsten Typen.

NoSQL

NoSQL – Funktion und Vorteile von NoSQL-Datenbanken

Der Trend zu NoSQL bestimmt zunehmend die Welt der Datenspeicherung. Kein Wunder: NoSQL-Datenbanken gelten im Vergleich zu traditionellen Datenbankmodellen als flexibler, leistungsstärker und funktionaler. So haben sie sich vor allem im Bereich Big Data bereits als bevorzugtes Datenbankmodell etabliert. Doch was ist NoSQL und welche Vorteile bietet es gegenüber relationalen SQL-Datenbanken?

Dokumentenorientierte Datenbank

Dokumentenorientierte Datenbank: Wie funktioniert der Document Store?

Fast jede Anwendung greift auf Datenbanken zurück. Neben den klassischen relationalen Datenbanken haben sich im Zuge der Entwicklung von Web-Apps längst auch sogenannte dokumentenorientierte Datenbanken etabliert. Statt mit komplexen Tabellen arbeiten diese Document Stores mit semistrukturierten Daten in einfachen Dokumenten. Doch wie funktioniert das genau?

Relationale Datenbanken

Das relationale Datenbankmodell

Mit relationalen Datenbanksystemen speichern und verwalten Sie Informationen in Tabellen. Das hört sich einfach an, ist jedoch mit komplexen Konzepten wie Normalformen, Schlüsselbeziehungen und JOINs verbunden. Wir führen Sie in die Grundlagen des relationalen Datenbankmodells ein, stellen dessen Vor- und Nachteile gegenüber und grenzen diese Art der Datenspeicherung von alternativen Ansätzen wie...

Spaltenorientierte Datenbank

Spaltenorientierte Datenbank: Erklärung des Systems

Üblicherweise basieren Datenbanken auf Zeilen von Daten. Spaltenorientierte Datenbanken drehen dieses System um: Statt jeden Eintrag nacheinander zu speichern, werden in einer Columnar Database Einträge Kategorie für Kategorie abgelegt. Das bringt einen entscheidenden Geschwindigkeitsgewinn bei sehr großen Datenmengen. Doch wie genau funktionieren Column-oriented Databases?

Key-Value-Store

Key-Value-Store: Wie funktionieren Schlüssel-Werte-Datenbanken?

Es gibt die unterschiedlichsten Datenbankmodelle – und alle haben Vor- und Nachteile. Der Key-Value-Store (im Deutschen ist auch der Begriff Schlüssel-Werte-Datenbank üblich) liefert beispielsweise rasant schnell Ergebnisse, da er so ein simples Prinzip verfolgt: Zu jedem Wert wird ein Schlüssel gespeichert. Mehr Vorgaben gibt es nicht. Solche Key-Value-Databases werden vor allem bei der...

Chrome Updates

Kein HTTPS: Chrome 68 kennzeichnet unsichere Webseiten

„Nicht sicher“ – dieser beunruhigende Hinweis prangt im neuesten Google-Browser Chrome 68 neben den Adressen all jener Webseiten, die nicht mittels HTTPS vor unbefugtem Zugriff geschützt sind. Google folgt mit dem Update weiterhin seiner Strategie, das Internet für die Nutzer sicherer zu gestalten. Für Webseitenbetreiber wird es daher allerhöchste Zeit, sich um ein gültiges Sicherheitszertifikat...

Hosting

Der Hosting-Guide von 1&1: Ihr Ratgeber für die Website-Administration

Das Hosten eines Internetauftritts (Webhosting) wird dank verschiedener Hilfsprogramme und zunehmend benutzerfreundlichen Content-Management-Systemen immer einfacher. Dennoch sollte man bei der Administration von Online-Angeboten stets ein gewisses Know-how mitbringen. Unser Guide zum Hosting von Websites setzt genau an diesem Punkt an. In dem Ratgeber finden Sie weitreichende Informationen und Empfehlungen zu Programmen, Tools, Plug-ins sowie zur generellen Vorgehensweise beim Webhosting. Dabei wenden sich unsere Hosting-Tipps sowohl an Einsteiger als auch an fortgeschrittene und professionelle User: Mit relevanten Inhalten und einer nachvollziehbaren Ausdrucksweise bereitet der 1&1 IONOS Hosting-Guide Fachwissen für eine breite Leserschaft auf.

Die Struktur des Guides: Hosting in drei Rubriken

Die Kategorie „Hosting“ bildet eines von sechs Segmenten des 1&1 IONOS Digital Guides und wartet selbst mit drei weiteren Subkategorien auf. Eine davon widmet sich den Content-Management-Systemen – unter dem Punkt „CMS“ wird eine beträchtliche Anzahl an verschiedenen Systemen für die Website-Erstellung und -Administration vorgestellt. Darüber hinaus erwartet Sie an dieser Stelle weiterführendes CMS-Wissen. In der Rubrik „Blogs“ finden Sie hingegen nützliche Auskünfte, Ratschläge und Anleitungen für den Aufbau und Betrieb eines Weblogs. Hier stellen wir Ihnen auch viele Erweiterungen und Kniffe für WordPress vor – der meistverbreiteten Blogging- und CMS-Anwendung überhaupt. Schließlich bieten wir Ihnen noch Informationen und Tipps zur „Hosting-Technik“. Dort lesen Sie, welche verschiedenen Webhosting-Arten es gibt, welche Programme Ihnen beim Hosten Arbeit abnehmen bzw. neue Möglichkeiten eröffnen und was Sie sonst noch über die Administration von Internetangeboten wissen müssen.

Von Anfänger bis Profi: Hosting-Tipps für jeden Wissensstand

Mit unserem Leitfaden zum Thema Hosting können Sie sich nicht nur über grundlegende Anforderungen und Techniken der Website-Administration informieren, sondern auch bereits vorhandenes Wissen in diesem Metier weiter ausbauen. Beiträge wie „Was bedeutet Shared Hosting?“ oder unsere „Erfolgreich Bloggen“-Reihe sind auch für Leser geeignet, die bisher keine größeren Erfahrungen mit dem Webhosting gemacht haben, wogegen man für spezifischere Artikel wie „Indexierungsmanagement mit der robots.txt“ oder „Die zehn besten .htaccess-Tricks“ durchaus Vorkenntnisse benötigt. Diese Vielfalt macht den Hosting-Guides zu einem Online-Angebot, mit dem sich alle Interessierten sowohl in die Grundlagen als auch die Details der Website-Administration einlesen können. Kleine und mittelständische Unternehmen werden mit dem Ratgeber genauso angesprochen wie Blogger, Entwickler und Technikbegeisterte.


Auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und gratis Online-Marketing Whitepaper für lokale Anbieter sichern!