Bewerbungshomepage: Mit der eigenen Website bewerben

In bestimmten Branchen ist der Job-Markt hoch umkämpft. Bewerber auf der Suche nach einer neuen Anstellung müssen sich hier etwas einfallen lassen, damit Sie sich gegen die Konkurrenz behaupten können. Umgekehrt suchen Unternehmen in einigen Branchen händeringend nach Fachkräften. Mit den Standardlösungen Lebenslauf und Anschreiben macht man generell keinen Fehler, doch man sticht nicht unbedingt aus der Bewerbermasse hervor. Wenn man für die Bewerbung aber eine eigene Website einreicht, ist das eine kreative und seriöse Methode mit Alleinstellungsmerkmal. Doch wie kann man eine Bewerbungshomepage erstellen und was gehört alles auf eine solche Website?

Cyber Deals 2021

Sichern Sie sich unsere beliebtesten Produkte zu absoluten Top-Konditionen – nur für kurze Zeit!

Domains
Webhosting
WordPress

Was ist eine Bewerbungshomepage?

Website statt Bewerbung per E-Mail oder Brief

Eine typische Bewerbung besteht heutzutage aus einem aussagekräftigen Anschreiben und einem Lebenslauf. Abhängig von der Branche sind auch Arbeitsproben immer gern gesehen. Diese Dokumente werden in der Regel per E-Mail an die Geschäftsführer oder die Personalabteilung der anvisierten Unternehmen geschickt. Natürlich hat man bei der Gestaltung der Dokumente relativ freie Hand. Stellt man Lebenslauf, Arbeitsproben usw. aber auf einer Website zusammen, hat man eindeutig mehr Freiheiten.

Auch auf der Bewerbungshomepage bringen Sie Lebenslauf und Anschreiben unter. Das Anschreiben ist in diesem Fall allerdings generisch gehalten, in Form eines Motivationsschreibens. Ein auf das jeweilige Unternehmen angepasstes Anschreiben, das per Mail geschickt wird, bleibt deshalb dennoch obligatorisch, sofern es im Bewerbungsprozess gewünscht ist. Häufig wird dieses Anschreiben bereits als E-Mail-Text formuliert und nicht mehr als separates Dokument mitgeschickt.

Vorteile einer Bewerbungswebsite

Arbeitsproben und Lebenslauf auf einer eigens erstellten Website zu präsentieren, hat zum einen den Vorteil, einen anderen Weg als andere Bewerber zu wählen. Das Alleinstellungsmerkmal – wenn die Homepage denn gut gemacht ist – kann Ihnen Vorteile verschaffen. Doch das ist nicht der einzige Pluspunkt: Auf einer Website haben Sie auch die Möglichkeit, interaktive Elemente, Bilder und Videos einzubinden.

In der klassischen Bewerbung ist generell ein typisches Profilfoto im Lebenslauf dabei. Auf der eigenen Website integrieren Sie eine professionelle Galerie, in der Sie sich von unterschiedlichen Seiten und in verschiedenen Situationen präsentieren können. Auch ein Bewerbungsvideo können Sie hier gezielt unterbringen.

Schließlich haben Sie auf der eigenen Website auch die Möglichkeit, Ihre Social-Media-Kanäle per Links und Icons einzubringen. Vor allem LinkedIn und XING dürften hier für potenzielle Arbeitgeber interessant sein.

Schließlich hilft Ihnen die Bewerbungshomepage auch bei der passiven Job-Suche. Wenn Sie Ihre Seite gut aufbauen und für Suchmaschinen optimieren, bringen Sie eventuell sogar dazu, dass sich Unternehmen bei Ihnen melden, statt andersrum.

Für wen eignet sich eine Bewerbungswebsite?

Selbstständige und Freelancer sollten ohnehin mit einer eigenen Homepage im Internet vertreten sein. Doch auch für Angestellte auf der Suche nach einem Job ist eine Bewerbungswebsite eine gute Möglichkeit, sich zu präsentieren.

Die offensichtlichste Branche, für die eine eigene Homepage Sinn macht, ist natürlich der Bereich Webdesign. Hier ist die Website Bewerbung und Arbeitsprobe zugleich. Aber auch andere kreative Berufsfelder sind mit einer aussagekräftigen und professionell gestalteten Website gut beraten: Fotografen, Redakteure, Künstler und ähnliche Berufsgruppen können auf der eigenen Website ihren Ideenreichtum beweisen und ihr Portfolio ansprechend hinterlegen.

Auch Arbeitnehmer aus anderen Branchen, sollten sich mit der Option einer Bewerbung per Website auseinandersetzen. Im Zuge der Digitalisierung setzen mehr und mehr Unternehmen auf digitale Kommunikation. Sollten die Arbeitgeber kein eigenes Bewerbungsportal aufgesetzt haben, kann eine eigene Bewerbungshomepage zumindest nicht schaden. Wenn Sie Ihre Website aktuell halten, können Sie als digitale Visitenkarte einsetzen, für Bewerbungen, für den Ausbau Ihres Kontaktnetzwerks und um sich als Experte für Ihren Beruf zu präsentieren.

Fakt

Sie sind selbstständig oder stehen an der Spitze eines Unternehmens? Auch für Sie ist das Thema eigene Homepage nicht zu vernachlässigen. Doch jede Branche hat eigene Ansprüche an den Webauftritt. Erfahren Sie, wie Sie in Ihrem Bereich die perfekte Website erstellen:

Corona und der Job-Markt – Lebenslauf-Website als Chance

Durch die Covid-19-Pandemie hat sich ein großer Teil des Berufslebens in den digitalen Bereich verlagert – so auch die Bewerbungsphase. Zwar ist es in vielen Bereichen inzwischen ohnehin gang und gäbe, Bewerbungsunterlagen per E-Mail und nicht mehr Post zu versenden. Doch auch die nächsten Schritte sind ins Internet verlagert worden: Wer 2020 ein Bewerbungsgespräch führen musste, hat dies mit großer Wahrscheinlichkeit online in einer Videokonferenz getan.

Es ist also sinnvoll, die Möglichkeiten des Internets auch für die Bewerbung voll auszuschöpfen. Zeigen Sie sich Ihren potenziellen Arbeitgebern mit einer Bewerbungshomepage von Ihrer besten Seite, wenn Sie schon nicht die Möglichkeit haben, sich vor Ort vorzustellen.

Bewerbungswebsite erstellen: 4 Möglichkeiten vorgestellt

Wer eine eigene Bewerbungshomepage erstellen möchte, kann dies auf unterschiedlichen Wegen realisieren. Hat man das nötige Know-how, schreibt man den Quelltext per Hand. Zwar hat man hierbei die komplette Kontrolle über das Endergebnis, doch die meisten Menschen haben entweder nicht die nötige Expertise, oder wollen die Zeit nicht investieren, um das komplette Website-Gerüst per Hand aufzubauen.

Stattdessen kann man sich Hilfe suchen – entweder in Form von Experten oder in einfach zu bedienenden Tools. Für letztgenanntes kommen entweder Baukastensysteme in Frage, bei denen man mithilfe von Vorlagen in kürzester Zeit zum Ergebnis kommt, oder Content-Management-Systeme (CMS), die man nach den eigenen Vorstellungen anpassen kann.

 

Manuelle Arbeit

Homepage-Baukasten

CMS

Webdesign-Service

Vorteile

volle Kontrolle bei der Gestaltung

einfache Handhabung, keine Einarbeitung, viele Vorlagen

mit Plugins erweiterbar, individuell anpassbar

Unterstützung von Profis

Nachteile

benötigt technische Kenntnisse

nur begrenzt individualisierbar

System benötigt regelmäßige Updates, um Sicherheitslücken zu schließen

Abhängigkeit von Dritten

Schwierigkeit

hoch

niedrig

niedrig bis mittel

niedrig

Preis

niedrig

niedrig bis mittel

niedrig

hoch

Die eigene Website erstellen in wenigen Minuten

MyWebsite Now ist unser einfachster Website-Baukasten – perfekt für alle, die schnell online gehen möchten.

Domain
E-Mail
24/7 Support

Eigenständige, manuelle Website-Erstellung

Wer selbst den Quelltext per Hand schreibt, hat die volle Kontrolle über das Webdesign. Doch man muss sich entsprechend gut in dem Bereich auskennen. Zwar kann man HTML lernen und sich mit CSS-Tutorials behelfen, doch die Zeit, die man investieren muss, haben viele Menschen nicht.

Sollten Sie sich lieber für die Hilfe durch Tools oder Experten entscheiden, schadet es aber dennoch nicht, sich etwas mit den Auszeichnungssprachen des Internets auseinanderzusetzen. Das hilft Ihnen dabei, den Aufbau Ihrer Homepage besser zu verstehen.

Einfacher: Homepage-Baukasten

Ein Homepage-Baukasten ist ein Online-Editor, der speziell für Einsteiger im Webdesign entwickelt wurde. Damit Sie nicht ganz von Null anfangen, starten Sie in der Regel mit einer Vorlage, die designtechnisch in die Richtung geht, die Ihnen vorschwebt. Daran nehmen Sie Änderungen vor, damit aus dem generischen Design Ihre individuelle Bewerbungshomepage entsteht. Das System bedienen Sie dabei einfach im Browser, und vieles lässt sich ganz leicht per Drag-and-Drop verändern.

Tipp

Beim Homepage-Baukasten MyWebsite von IONOS wählen Sie aus zahlreichen Vorlagen aus und individualisieren das Design mit nur wenigen Klicks. So können auch Einsteiger in kürzester Zeit eine eigene Website online bringen.

Wandlungsfähiges CMS

Das beliebteste Content-Management-System der Welt ist WordPress. Bei diesem CMS arbeiten Sie auch mit Vorlagen – Templates genannt – und nehmen Änderungen in einem Editor vor. Eine WordPress-Seite erstellen Sie so in kürzester Zeit. Mithilfe von zahlreichen Plugins können Sie die Website in die unterschiedlichsten Richtungen anpassen und mit hilfreichen Funktionen versehen. CMS haben zudem den Vorteil, dass sie dafür konzipiert sind, ganz einfach neue Inhalte zu veröffentlichen. Sie nehmen Änderungen also vor, ohne die restlichen Bereiche der Website zu beeinflussen.

Managed WordPress-Hosting mit IONOS!

Schneller, einfacher und sicherer. Hochgradig optimiertes WordPress-Hosting mit IONOS!

Kostenlose Domain
SSL-Zertifikat
24/7 Support

WordPress ist übrigens bei weitem nicht das einzige Content-Management-System. Werfen Sie einen Blick in unseren CMS-Vergleich, um auch die Alternativen kennenzulernen!

Unterstützung durch Webdesign-Service

Wer keine Zeit oder keine Muße hat, das eigene Webprojekt selbst in die Hand zu nehmen, kann sich auch von einem Design-Service helfen lassen. Auf Grundlage Ihrer Ideen entwickeln hier Experten eine überzeugende Bewerbungshomepage für Sie. Bei einem Webdesign-Service arbeiten die Profis ausgehend von einer Vorlage – das spart gegenüber einer Webdesign-Agentur sehr viele Kosten und verkürzt die Entwicklungszeit. Die Experten sorgen dafür, dass Ihre Website gut aussieht, optimieren das technische Gerüst und bereiten die alles für die Anforderungen von Suchmaschinen vor.

Tipp

IONOS bietet Ihnen den Website Design Service. Lassen Sie sich von Experten aus verschiedenen Bereichen des Webdesigns helfen, um mit einer professionellen Website zu glänzen.

Was gehört auf die Bewerbungshomepage?

Eine Bewerbungshomepage benötigt prinzipiell keine besonderen Features und ist auch im Umfang eher überschaubar. Entweder Sie entscheiden sich für wenige Unterseiten oder realisieren die Website im One-Page-Design, der auf nur einer einzigen Seite aber in verschiedene Bereiche unterteilt Inhalte präsentiert. Egal für welche Gestaltungsform Sie sich entscheiden, folgende Informationen sollten Sie auf jeden Fall auf Ihrer Website anbieten.

  • Startseite: Begrüßen Sie die Besucher auf Ihrer Website.
  • Motivation: Ähnlich einem Anschreiben, werben Sie hier aktiv für sich selbst.
  • Lebenslauf: Präsentieren Sie die wichtigsten Stationen Ihrer bisherigen Karriere.
  • Arbeitsproben: Wenn es zu Ihrer Branche passt, stellen Sie hier Ihr Portfolio vor.
  • Kontakt: Bieten Sie verschiedene Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme an.
  • Impressum: Um den rechtlichen Bestimmungen zu genügen, müssen Sie Impressum & Datenschutzerklärung veröffentlichen.

Startseite

Auf der ersten Seite begrüßen Sie die Besucher Ihrer Website mit einem einladenden Text und eventuell auch schon mit einem Foto sich selbst. Bedenken Sie, dass viele Menschen, die diesen Text lesen, Sie als Besetzung für einen freien Arbeitsplatz berücksichtigen möchten. Deshalb ist ein professioneller Ersteindruck essenziell wichtig. Passen Sie sich im Stil auch an Ihre Branchen an. Während in manchen Jobs ein lockerer Umgangston herrscht, legen andere Arbeitgeber großen Wert auf Seriosität. Zudem gilt auf dieser ersten Seite das Motto „Weniger ist mehr!“. Erdrücken Sie die Besucher der Bewerbungshomepage nicht mit zu vielen Informationen.

Motivation

Ihr Motivationsschreiben soll potenzielle Arbeitgeber von Ihnen überzeugen. Anders als bei einem richtigen Bewerbungsanschreiben, können Sie den Inhalt aber nicht auf einen bestimmten Job oder ein spezielles Unternehmen ausrichten. Stattdessen sollten Sie von sich erzählen:

  • Wo liegen Ihre Interessen?
  • Was treibt Sie in Ihrem Beruf an?
  • Was sind Ihre Ziele?
  • Haben Sie spezielle Fertigkeiten?
  • Was sind Ihre herausstechenden Charaktereigenschaften?

Bedenken Sie dabei immer, dass die Informationen relevant für das Berufsleben sein sollen. Diese Unterseite eignet sich auch wunderbar dazu, ein Video einzubinden. Filmen Sie sich dabei, wie Sie sich selbst vorstellen, und nehmen Sie so einen Teil des klassischen Bewerbungsgesprächs voraus. Achten Sie aber auf jeden Fall darauf, dass das Video professionell wirkt und Sie flüssig sprechen können. Verzichten Sie lieber auf das Video, bevor Sie ein schlechtes Ergebnis online stellen.

Lebenslauf

Der Lebenslauf – bzw. das Curriculum Vitae, wenn Sie sich international bewerben – unterscheidet sich online kaum von der PDF- oder Druckform. Wichtig sind in erster Linie eine gute Struktur und eine lückenlose Auflistung. Diese Unterseite eignet sich auch für Fotos von Ihnen.

Arbeitsproben

Geraden in kreativen Berufen bewirbt man sich meist mit Arbeitsproben, aber auch andere Berufsgruppen können unter Umständen mit eigenen Werken oder Leistungen glänzen. Diese können Sie perfekt auf Ihrer Bewerbungshomepage unterbringen. Dafür eignen sich beispielsweise Galerien mit Fotos der Arbeiten, eine Liste Ihrer wichtigsten Projekte (gegebenenfalls mit Verweis auf andere Websites) und so weiter. Große Dateien, zum Beispiel eine Zusammenfassung Ihres Portfolios, bieten Sie am besten zum Download an. Wenn Sie nicht möchten, dass jeder Zugriff auf Ihre Arbeitsproben hat, können Sie auch einen passwortgeschützten Bereich einrichten, zu dem nur Personen Zugriff haben, die sich zuvor bei Ihnen gemeldet haben.

Kontakt

Gerade wenn Sie Ihre Homepage für eine passive Bewerbung nutzen wollen, ist die Veröffentlichung von Kontaktdaten wichtig. Bieten Sie verschiedene Möglichkeiten an: Neben Telefonnummer und E-Mail-Adresse können Sie auch ein Kontaktformular einbauen, was die Kontaktaufnahme erleichtert. Auf diese Unterseite passen auch Links zu Ihren (professionellen) Social-Media-Accounts gut rein. Ansonsten bringen Sie diese aber auch mithilfe von kleinen Icons im Footer unter.

Impressum & Datenschutzerklärung

Die Impressumspflicht gilt zwar vornehmlich für kommerzielle oder redaktionelle Websites, aber die Auslegung, welche Websites genau von der Regel befreit sind, ist nicht gänzlich geklärt. Indem Sie ein Impressum auf Ihrer Bewerbungshomepage anbieten, sind Sie also in jedem Fall auf der sicheren Seite. Im Impressum machen Sie Angaben zur Verantwortlichkeit bezüglich der veröffentlichten Inhalte. Zudem sollten Sie eine Datenschutzerklärung veröffentlichen. Dadurch garantieren Sie einen rechtssicheren Webauftritt.

Bewerbungshomepage erstellen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Zwar ist eine Bewerbungswebsite kein umfangreiches Webprojekt, doch Sie müssen ein paar Aspekte beachten, damit Sie auch erfolgreich damit sind. Wir führen Sie durch die einzelnen Schritte bis zur fertigen Website.

Schritt 1: Die richtige Domain auswählen

Eine Domain ist die Adresse Ihrer Website aber auch Teil Ihrer „Marke“. Die Domain ist meist das erste, was Besucher wahrnehmen, oft schon bevor Sie überhaupt auf der Website sind. Nehmen Sie sich also ausreichend Zeit bei der Planung. Da der Fokus bei der Bewerbungshomepage auf Ihrer Person liegt, bietet es sich an, den eigenen Namen als Domain zu wählen. Das kann jedoch bei sehr häufig vorkommenden Vor- und Nachnamen ein Problem sein.

Wenn die Wunschdomain mit Ihrem Namen bereits vergeben ist, sollten Sie also eine passende Alternative wählen (beispielsweise durch Kombination mit Ihrem Beruf) – oder die Top-Level-Domain ändern. Neben .de und .com gibt es viele weitere Domainendungen, die sich eignen. Sie können Ihre Internetadresse zum Beispiel auf .info oder .online enden lassen.

Jetzt checken
  • .de
  • .com
  • .info
  • .net
Hinweis

Wenn Sie bei IONOS eine Domain registrieren, erhalten Sie eine eigene individuelle E-Mail-Adresse dazu. Dadurch wirken Sie bei der Job-Suche noch professioneller.

Schritt 2: Welches Design passt zur Bewerbungshomepage?

Auf einer Bewerbungshomepage stellen Sie sich selbst in den Fokus, deshalb sollte auch das Design Ihren Charakter widerspiegeln. Aber leben Sie sich bei der Gestaltung nicht zu wild aus: Sie möchten Personaler und potenzielle Arbeitgeber nicht durch ein unübersichtliches, ablenkendes Design abschrecken.

Auch ein sogenannter One-Pager ist für die Bewerbungshomepage eine geeignete Wahl. Bei einer solchen Lösung können Website-Besucher sich durch die Inhalte scrollen, ohne auf eine Unterseite wechseln zu müssen. Zusätzlich kann man ein Menü anbieten, damit Nutzer schneller zu einem bestimmten Bereich der Website springen können.

Hinweis

Beim Homepage-Baukasten von IONOS wählen Sie aus vielen professionellen Design-Vorlagen aus. Auf Basis dieser Templates können Sie dann passgenau Änderungen vornehmen und die Website mit Ihren Inhalten füllen.

IONOS Templates für Bewerbung-Websites
Wählen Sie eine passende Design-Vorlage, um mit der Gestaltung Ihrer Website zu starten. / Quelle: https://www.ionos.de/websites/templates

Schritt 3: Passende Inhalte für Ihre Website einfügen

Wenn das Gerüst Ihrer Website steht, Sie sich für Farbgebung und Schriftarten entschieden haben, wird es Zeit Inhalte auf die Website zu bringen. Verfassen Sie also Texte und laden Sie Bilder oder Videos hoch. Achten Sie dabei darauf, dass alles einer Linie folgt. So sollten die Texte im Ton aufeinander abgestimmt sein, und Bilder einem von Ihnen festgelegten Farbschema folgen. Wählen Sie auch nur Bildmaterial, dass Sie wirklich benötigen und überfrachten Sie die Website nicht. Wenn Sie mehrere Fotos an einer Stelle einbinden möchten, sollten Sie Galerie-Funktionen verwenden, um Besuchern das Sichten der Fotos zu erleichtern.

Schritt 4: Website veröffentlichen

Haben Sie Ihre Website fertig gestellt, veröffentlichen Sie sie. Nun können Interessierte sich Ihre Inhalte anschauen. Bei aktiven Bewerbungen sollten Sie von nun an auch immer auf Ihre Website hinweisen. Links zu Ihrer Bewerbungshomepage sind zudem in Ihren Social-Media-Kanälen gut aufgehoben – besonders bei LinkedIn und XING.

Ein Vorteil Ihrer Bewerbungshomepage ist aber auch, dass die Website auch passiv ihre Wirkung entfaltet. Versuchen Sie deshalb, mit Ihrer Bewerbung bei Google ganz oben zu landen. Für wirkungsvolle Suchmaschinenoptimierung (SEO) beachten Sie folgende Punkte:

  • Keywords: Bringen Sie wichtige Stichworte auf Ihrer Seite ein, besonders an strategischen Stellen wie etwa Überschriften. Besonders Ihre genaue Berufsbezeichnung bzw. Fachkenntnisse und Ihren Wohnort und sollten Sie prominent auf der Website unterbringen.
     
  • Mobile first: Achten Sie auf jeden Fall darauf, dass Ihre Website auf allen möglichen Geräten und Display-Größen gut wahrgenommen werden kann. Hier spielt vor allem Responsive Design eine große Rolle.
     
  • Technisch optimiert: Damit Google Ihre Website als relevant einstuft, muss sie schnell laden. Nutzen Sie deshalb nur Bilder der benötigten Auflösung und in angemessener Dateigröße und bauen Sie keine unnötigen Skripte ein.
     
  • Struktur: Bieten Sie auf Ihrer Bewerbungshomepage auf jeden Fall eine Navigationsstruktur an. Das erhöht nicht nur die Benutzerfreundlichkeit, sondern macht es Suchmaschinen-Bots einfacher, Ihre komplette Website zu erfassen.

Abhängig davon, wie Sie Ihre Website aufbauen, sind viele der Punkte mehr oder weniger einfach zu erledigen. So ist in vielen Vorlagen – egal ob Homepage-Baukasten oder WordPress – ein responsives Design ganz selbstverständlich.

Fazit

Nun ist Ihre Website online und Sie können bei Ihrer Bewerbung durch eine einzigartige Präsentation glänzen. Doch dies ist nur ein Aspekt der Bewerbungsphase. Informieren Sie sich in unserem Ratgeber auch über weitere Herausforderungen der Job-Suche:

FAQs

Sie wollen eine eigene Bewerbungswebsite erstellen, haben aber noch Fragen? Wir liefern Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen.

Ist eine eigene Bewerbungshomepage wichtig?

Das kommt darauf an, was Sie auf dem Arbeitsmarkt und im Job erreichen wollen. Auch ohne eine Bewerbungswebsite können Sie sich auf dem Job-Markt beweisen. Aber mit einem entsprechenden Webauftritt bringen Sie ein Alleinstellungsmerkmal in Ihre Bewerbung und stechen so aus der Konkurrenz hervor. Wenn Ihre Bewerbung erfolgreich war, können Sie Ihre Website weiterhin als digitale Visitenkarte für sich und Ihren Beruf verwenden. So ergeben sich vielleicht neue, spannende Herausforderungen im Beruf.

Welche Vorteile bietet eine Bewerbungswebsite?

Die meisten Bewerbungen folgen einem bestimmten Schema. Da fällt es schwer zwischen den zahlreichen Anschreiben und Lebensläufen positiv aufzufallen. Mit einer eigenen Bewerbungshomepage hinterlassen Sie einen bleibenden Eindruck. Außerdem bietet Ihnen eine Website weitere Gestaltungsmöglichkeiten (wie etwa das Einbauen eines Videos), die Sie bei einem PDF-Dokument nicht haben.

Zudem ermöglichen Sie mit einer Bewerbungshomepage auch die passive Job-Suche. Personaler können unter Umständen Informationen über Sie finden, ohne dass Sie den ersten Schritt gehen müssen.

Wie kann man eine Lebenslauf-Website einfach erstellen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine eigene Lebenslauf- oder Bewerbungshomepage zu erstellen. Für Anfänger in puncto Webdesign eignen sich vor allem Baukästen-Systeme oder ein Content-Management-System. Beide Optionen sind einfach zu bedienen und benötigen nur wenig Einarbeitungszeit. Bei IONOS finden Sie beispielsweise den Homepage-Baukasten MyWebsite oder leistungsstarkes WordPress Hosting.

Wo findet man Vorlagen für eine Lebenslauf-Homepage?

Bei IONOS wählen Sie aus zahlreichen Design-Vorlagen aus, die sich auch für Bewerbungshomepages eignen. Diese können Sie entweder nur als Inspiration für Ihr eigenes Design verwenden oder direkt als Grundlage für die Arbeit mit dem Homepage-Baukasten einsetzen. Entscheiden Sie sich dafür, die eigene Website mit WordPress zu erstellen, finden Sie tausende von Themes auf der offiziellen Homepage von WordPress. Beraten Sie sich auch mit Freunden und Verwandten, welche Gestaltung und welche Inhalte am besten zu Ihnen passen. Beim Website Design Service von IONOS erhalten Sie Beratung von versierten Experten zur Gestaltung Ihrer Bewerbungswebsite.


Cyber Deals 2021
Attraktive Preisnachlässe auf unsere Lösungen für Ihren digitalen Erfolg. Angebote gültig bis Cyber Monday, 29.11.2021.
Bis zu 99% sparen