Dankschreiben nach dem Vorstellungsgespräch: Muster & Formulierungen

Im deutschsprachigen Raum noch eher unbekannt, ist das Dankschreiben für ein Vorstellungsgespräch in England und den USA sehr beliebt. Freundlich bedankt man sich nach einem Job-Interview nochmals schriftlich bei seinem Gesprächspartner und verstärkt auf diese Weise den guten Eindruck, den man hoffentlich hinterlassen hat. Wie hat so ein Dankschreiben auszusehen?

Wofür ist die Dankesmail nach dem Vorstellungsgespräch gut?

Es ist niemals verkehrt, durch Freundlichkeit und Höflichkeit aufzufallen – nicht im Alltag und schon gar nicht im Bewerbungsverfahren. Eine kurze und nette Nachricht, mit der man sich für das Job-Interview bedankt, bringt Ihnen gleich drei Vorteile:

  • Sie hinterlassen einen positiven Eindruck: Mit der Nachricht senden Sie nachträglich positive Signale und erreichen, dass die entsprechenden Entscheider Sie wohlwollend bewerten.
  • Sie bringen sichin Erinnerung: Bei der Masse an Bewerbungen verlieren auch erfahrene Personaler mal den Überblick. Mit einer freundlichen Nachricht nach dem Gespräch stechen Sie aus der Menge heraus.
  • Sie bestärkenIhrInteresse: Eine zusätzliche, unaufgeforderte Nachricht beweist Ihr Engagement für die Anstellung. Beziehen Sie sich zudem auf konkrete Gesprächsinhalte, beweisen Sie Aufmerksamkeit.

Da ein solches Dankschreiben im deutschsprachigen Raum eher unüblich ist, hat man durch den Versand einen Wettbewerbsvorteil: Im Gegensatz zu anderen Bewerbern nutzt man ein zusätzliches Mittel, um einen positiven Eindruck zu hinterlassen – wenn man es denn richtig macht.

Eigene E-Mail-Adresse erstellen!

Erstellen Sie Ihre eigene E-Mail Adresse inklusive persönlichem Berater!

Adressbuch
Kalender
Virenschutz
Hinweis

Mit dem Dankschreiben nach dem Vorstellungsgespräch unterstützen Sie einen guten Eindruck. Sollte das Job-Interview gänzlich in die Hose gegangen sein, kann auch eine freundliche Nachricht nichts mehr retten.

Das perfekte Timing: Wann bedanken Sie sich für das Vorstellungsgespräch?

Beim Dankesschreiben spielt der richtige Zeitpunkt eine große Rolle. Weder zu früh, noch zu spät sollte die Nachricht bei den Entscheidungsträgern eintreffen, sonst verliert die E-Mail ihre Wirkung:

  • Zu früh: Meldet man sich noch am gleichen Tag, wirkt man zum einen übereifrig und vertut zum anderen die Chance, sich ins Gedächtnis zurück zu bringen. Innerhalb weniger Stunden hat man Sie noch nicht wieder vergessen.
  • Zu spät: Kommt Ihr Dankschreiben erst an, wenn man die Entscheidung schon fast getroffen hat, spielt die Freundlichkeit keine Rolle mehr. Eventuell sind Sie sogar schon gar nicht mehr im Rennen. Außerdem wirkt der verspätete Dank nicht mehr authentisch.

Als gutes Maß haben sich ein bis zwei Tage bewährt. Erreicht die Nachricht Ihre Ansprechpartner in diesem Zeitrahmen, machen Sie einen guten Eindruck. Es zeigt, dass Sie weiterhin über das Gespräch nachdenken, und wirkt somit ehrlich.

Tipp

Zu einem späteren Zeitpunkt haben Sie noch Gelegenheit, einen Nachfassbrief zu senden. In diesem erkundigen Sie sich nach dem aktuellen Stand des Bewerbungsverfahrens und zeigen Sie so Ihr Interesse an der Anstellung.

Für das Vorstellungsgespräch bedanken: Formulieren Sie richtig!

Ihr Dankschreiben nach dem Vorstellungsgespräch sollte auf jeden Fall ehrlich und sympathisch ankommen. Besonders Aufdringlichkeit kann einen guten Eindruck, den man eigentlich mit dem Schreiben unterstreichen möchte, nachhaltig beschädigen. Verzichten Sie daher bei der Nachricht auf jegliche Forderungen. Sagen Sie ihrem Ansprechpartner weder, dass er sich unbedingt für Sie entscheiden muss, noch, dass er sich bei der Entscheidung beeilen sollte.

Sie sollten aber auch nicht anbiedernd klingen. Ein freundlicher Dank reicht vollkommen aus. Wenn Sie Ihrem Ansprechpartner unnötig Honig um den Mund schmieren, fühlt sich dieser womöglich veralbert. Eine ablehnende Haltung – nicht nur gegen Ihre Nachricht, sondern gegen die komplette Bewerbung – wäre das Resultat.

Ohnehin gilt es, sich kurz zu fassen. Keinesfalls sollten Sie mit einem übertrieben langen Dankschreiben für zusätzliche Arbeit sorgen. Sie können davon ausgehen, dass die Personaler während der Bewerbungsphase ohnehin viel zu tun haben. Müssen sie sich dann noch durch eine ausufernde E-Mail arbeiten, sorgt das ganz sicher nicht für gute Stimmung. Mit wenigen, freundlichen Sätzen hingegen verbessern Sie die Laune und sammeln Pluspunkte.

Damit Sie sich auch an der richtigen Stelle bedanken können, sollten Sie schon zuvor die richtigen Kontaktdaten Ihres Ansprechpartners in Erfahrung bringen. Gerade beim E-Mail-Verkehr läuft die Kommunikation meist über eine allgemeine Adresse der Personalabteilung. Nutzen Sie daher das Gespräch vor Ort und fragen Sie zum Abschluss nach einer Visitenkarte. Auf diese Weise erreichen Sie direkt die richtige Person.

Vergessen Sie außerdem nicht, dass auch dieses Schreiben Teil Ihrer Bewerbung ist. Deshalb muss die Nachricht absolut fehlerfrei sein. Gerade weil sich das Dankschreiben nur über wenige Sätze erstreckt, wiegt jeder Rechtschreib-, Grammatik- oder Formulierungsfehler extra schwer.

Fakt

Sollte es ein Brief sein oder reicht eine Dankesmail nach dem Vorstellungsgespräch? Ob man das Schreiben elektronisch oder postalisch versendet, richtet sich nach dem vorherigen Prozedere. Wenige Unternehmen fordern Bewerbungsunterlagen noch per Brief an. Dann sollten Sie aber auch Ihren Dank mit der Post versenden. Bedenken Sie dabei die längere Zustellungszeit im Vergleich zu einer E-Mail.

Dankschreiben nach dem Vorstellungsgespräch: Mit Mustern zum Erfolg

Es kann schwerfallen, den richtigen Ton zu treffen. Deshalb haben wir Ihnen verschiedene Beispiele zusammengestellt. Sie können für Ihre E-Mail nach dem Vorstellungsgespräch diese Muster als Ausgangspunkt nehmen. Individualisieren Sie Ihre Nachricht auf jeden Fall!

Beispiel 1

Betreff: Vielen Dank für das Gespräch vom 15.01.

Sehr geehrte [Name der Ansprechpartnerin],

hiermit möchte ich mich gern bei Ihnen für das freundliche Gespräch bezüglich der Stelle als [Job-Bezeichnung] bedanken. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und kann mir meine Zukunft bei [Name des Unternehmens] nun noch mehr vorstellen. Besonders Ihre Ausführungen zu [Gesprächspunkt] haben mich fasziniert und noch lang gedanklich beschäftigt.

Sollten Sie noch Fragen zu meiner Bewerbung haben, zögern Sie nicht, mich anzuschreiben oder unter [Ihre Telefonnummer] anzurufen.

Mit freundlichen Grüßen

[Ihr Name]

Im Betreff machen Sie direkt Inhalt und Kontext Ihrer E-Mail klar und kommen im ersten Satz schon auf den Anlass zu sprechen. Im Anschluss bekräftigen Sie Ihr Interesse an der Anstellung und greifen einen konkreten Punkt aus dem Gespräch auf. Das zeigt Ihrem Ansprechpartner, dass Sie sich gedanklich mit der Unterhaltung auseinandergesetzt haben. Schließlich verweisen Sie auf Ihre Telefonnummer und signalisieren Kommunikationsbereitschaft.

Beispiel 2

Betreff: Re: Einladung zum Vorstellungsgespräch

Liebe [Name der ersten Ansprechpartnerin], lieber [Name des zweiten Ansprechpartners],

ich möchte mich gern bei euch für das nette und interessante Gespräch am 15.01. bedanken. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und kann mir nun noch mehr vorstellen, bei [Unternehmensname] zu arbeiten.

Bei unserer Unterhaltung hatten wir auch über [konkreter Gesprächsinhalt] gesprochen. Auch danach musste ich noch über das Thema nachdenken und habe das hier [Link zum Thema] herausgesucht. Vielleicht findet ihr den Text ja auch interessant.

Ich freue mich, bald wieder von euch zu hören!

Mit lieben Grüßen

[Ihr Name]

Bei diesem Muster gehen wir davon aus, dass Sie auf eine E-Mail antworten. Dadurch befindet sich die vorherige Konversation noch unter der neuen Nachricht und hilft den Empfängern bei der Einordnung. Dieses Beispiel ist sehr viel informeller. Die Art der Ansprache entnehmen Sie dem Vorstellungsgespräch. Wurde dort beispielsweise geduzt, sollten Sie das auch in der weiteren Kommunikation beibehalten. Wenn Sie das Gespräch mit mehreren Personen geführt haben, sprechen Sie auch jeden einzeln (hierarchisch sortiert) am Anfang des Dankschreibens an.

Wurde im Vorstellungsgespräch ein bestimmtes Thema ausführlicher angesprochen, können Sie gern in der Dankesmail erneut darauf zurückkommen. Beispielsweise können Sie auf einen Fachartikel verweisen und damit zum einen Ihre Kenntnis beweisen und zum anderen Ihre Motivation zum Ausdruck bringen. Das sollten Sie aber nur dann tun, wenn Sie auch wirklich einen Beitrag zu leisten haben. Der Empfänger kann dann immer noch entscheiden, ob er dem Link folgen möchte.

Beispiel 3

Betreff: Vielen Dank! Vorstellungsgespräch 15.01. zur Stelle als [Jobbezeichnung]

Sehr geehrter [Name des Ansprechpartners],

haben Sie vielen Dank für das aufschlussreiche Gespräch und dass Sie sich die Zeit für eine kurze Führung genommen haben. Das Team war mir sehr sympathisch und ich würde mich freuen, ein Teil dessen sein zu dürfen. Bei unserer Unterhaltung habe ich gemerkt, dass Sie ähnliche Schwerpunkte in Bezug auf [Arbeitsfeld] setzen wie ich.

Ich freue mich sehr auf Ihre Rückmeldung. Falls Sie noch weitere Fragen zu meiner Bewerbung haben, zögern Sie nicht. Sie können mich auch telefonisch unter [Ihre Telefonnummer] erreichen.

Mit freundlichen Grüßen

[Ihr Name]

Kurz, freundlich und mit allen Infos: In diesem Muster kommen Sie schnell zum Punkt und gehen darauf ein, was Ihnen gut gefallen hat. Dabei loben Sie Ihren Gesprächspartner nur indirekt und werden somit nicht unangenehm. Auch hier bieten Sie sich für weitere Gespräche an. Die Telefonnummer hat Ihr Ansprechpartner auch in Ihren Bewerbungsunterlagen. Schreiben Sie diese aber noch in die E-Mail, braucht er nicht lang danach suchen.

Eigene E-Mail-Adresse erstellen!

Erstellen Sie Ihre eigene E-Mail Adresse inklusive persönlichem Berater!

Adressbuch
Kalender
Virenschutz

Dos & Don’ts: Damit das Dankschreiben nach dem Vorstellungsgespräch auch gelingt

Das Risiko, mit einer unbedachten Nachricht die komplette Bewerbung zu diskreditieren, ist nicht unrealistisch – keine Frage. Wer aber gekonnt gefährliche Fallstricke umgeht, bringt sich und seine Bewerbung mit einem freundlichen Dank nach vorn.

  Dos Don’ts
Zeitpunkt Ein bis zwei Tage nach dem Vorstellungsgespräch können Sie sich positiv ins Gedächtnis zurückbringen. Warten Sie zu lang mit der Dankesmail, verpassen Sie die Gelegenheit, einen guten Eindruck zu hinterlassen.
Umfang Eine kurze und nette Nachricht, die keine Antwort benötigt, erfreut den Empfänger. Schreiben Sie zu ausufernd und fordern den Empfänger auf, aktiv zu werden, erzeugen Sie eine Belästigung.
Ton Richten Sie sich beim Ton nach der Umgangsform während des Gesprächs. Höflicher oder informeller als beim Gespräch: Der Empfänger der Nachricht wird sich vor den Kopf gestoßen fühlen.
Fehler Als Teil der Bewerbung muss auch das Dankschreiben fehlerfrei sein. Eine hastig verfasste und mit Fehlern durchzogene Nachricht macht einen unprofessionellen Eindruck.
Ehrlichkeit Ihr Schreiben soll ein ehrlicher Dank sein und auf diese Weise ein positives Gefühl beim Ansprechpartner hinterlassen. Wenn man merkt, dass Sie versuchen, durch die Blume etwas anderes zu erreichen, wird man Ihnen das negativ auslegen.
Authentizität Verstellen Sie sich nicht: Lieber weniger schreiben und authentisch bleiben, denn das macht einen sympathischen Eindruck. Gekünstelte Freundlichkeit und gezwungene Höflichkeit sind durchschaubar und werden negativ bewertet.
Aufdringlichkeit Mit Zurückhaltung und einem freundlichen Ton machen sie einen sympathischen Eindruck. Wenn Sie es übertreiben und zu viele Komplimente in Ihre Nachricht stopfen, ist das dem Empfänger vermutlich unangenehm.
Intimität Behalten Sie eine freundliche Distanz, denn Sie kennen die andere Person kaum. Mit intimen Details aus Ihrem Privatleben sowie persönlichen Fotos überfordern Sie den Personaler und machen einen unprofessionellen Eindruck.

Halt! Wir haben noch etwas für Sie!

Eigene E-Mail-Adresse
schon ab 1,- €/Mon.
Professionell: 100% werbefrei
Firmen- oder Private E-Mail-Adresse inkl. Domain
E-Mail-Weiterleitung, Spam- und Virenschutz