Die Künstler Website – das virtuelle Atelier

Mit der eigenen Website ergeben sich für Künstler individuelle Möglichkeiten, sich einem breiten, ja weltweiten Publikum attraktiv zu präsentieren. Gemälde, Grafiken, Skulpturen, Zeichnungen oder Grafiken finden von der Künstler-Homepage zu den Interessenten, und unter Umständen ist auch einmal ein passionierter Kunstsammler dabei oder ein Kunsthändler auf der Suche nach Talenten. Vielleicht wird sogar die Presse bei der Recherche zu Kunstthemen auf Ihre Künstler-Website aufmerksam?

Darüber hinaus können Sie Ihr Publikum auch am kreativen Prozess teilhaben lassen, Ihre Begeisterung für Formen und Farben, für Strukturen und Arrangements teilen. Je persönlicher die Aussage auf Ihrer Künstler-Website, desto enger kann die Bindung zum Publikum wachsen. Unser Ratgeber unterstützt Sie Schritt für Schritt beim Erstellen einer Künstler-Website.

Domains günstig kaufen

Domains so einzigartig wie Ihre Ideen. 

Worauf warten Sie? Registrieren Sie jetzt Ihre Wunsch-Domain mit IONOS!

E-Mail-Postfach
Wildcard SSL
Persönlicher Berater

Die eigene Künstler-Homepage – das digitale Atelier

Ob Beruf oder Hobby – die Website eines Künstlers ist faktisch der Ausstellungsraum im Internet, die virtuelle Galerie. Der Webauftritt vereint Visitenkarte, Galerie-Flyer und Kunstkatalog des eigenen Schaffens auf perfekte Weise. Als Künstler eine eigene Website zu erstellen, ist gar nicht so kompliziert. Grundkurse in HTML, PHP, CSS und JavaScript benötigt man dafür heute nicht mehr. Content-Management-Systeme (CMS), Homepage-Baukästen oder verschiedene Services von Providern und Agenturen helfen, schnell und professionell im Web dabei zu sein.

Apropos „schnell“: Bei der Kreation Ihrer Kunstwerke lassen Sie sich bestimmt viel Zeit, die ursprüngliche Inspiration in die endgültige Form, in Ihren Stil zu bringen. Das sollte auch eine Maxime für die Gestaltung Ihrer Website sein. Nehmen Sie sich Zeit herauszufinden, was Ihnen wichtig ist, welches Ziel Sie mit Ihrer Künstler-Website verfolgen. Fragen Sie sich, wen genau das interessieren könnte. Ist Ihr Portfolio einmal im Netz präsent, heißt es, die Dinge auch aktuell zu halten. Hinweise wie „Nächste Ausstellung am 22.02.2017“ oder der letzte Blogeintrag von 2019 lassen das Interesse der Website-Besucher schnell erlahmen und nagen an Ihrer Glaubwürdigkeit.

Corona und Kunst

Die Corona-Pandemie zwingt auch Künstler, nach neuen Ideen zu suchen, um mit dem Publikum ins Gespräch zu kommen und den Kontakt zu treuen Kunstfreunden nicht zu verlieren. Geschlossene Ateliers und Galerien müssen aber nicht bedeuten, dass Kunst nicht mehr stattfindet. Ganz im Gegenteil: „Click & Collect“ kann auch für Künstler funktionieren. Kompakte Tipps hat IONOS im Corona-Special zusammengetragen.

Welche Website passt zu einem Künstler und worauf kommt es beim Anbieter an?

Das Erstellen einer Website für Künstler ist in technischer Hinsicht sehr einfach geworden. Es existieren viele Hilfsmittel, die (fast) ohne Programmierkenntnisse bedienbar sind. Jedes Tool, jede Herangehensweise hat ihre Stärken, aber es gibt auch einige Punkte zu beachten, damit der kreative Prozess des Künstlers nicht leidet, wenn man sich um die eigene Webseite kümmert.

 

Website-Baukasten

CMS

Individuelle Programmierung

Webdesign-Service

Vorteile

Viele fertige Ideen verfügbar, leicht zu realisieren; keine Vorkenntnisse nötig

Einfache Pflege der Inhalte mit Textverarbeitungs-kenntnissen; viel Freiheit bei der Gestaltung

Maximale Freiheit für die Gestaltung

Liefert alles aus einer Hand; sehr geringer eigener Zeitaufwand; SEO an Bord

Nachteile

Bindung an feste Vorgaben, eingeschränkter Gestaltungsspielraum

Datenbank-Wissen, Theme-, Plugin- und SEO-Kenntnisse nötig; trotz Erleichterung relativ hoher Aufwand

Sehr aufwendig, da umfangreiches Grundlagenwissen nötig; fehleranfällig

Beschränkungen in der Gestaltung

Preisniveau

Je nach Projektumfang 100 bis 300 Euro pro Jahr

Je nach Umfang sehr unterschiedlich, z. B. ca. 200 Euro pro Jahr für WordPress-Hosting

Von 0 Euro beim Selbermachen bis zu projektabhängig hohen Kosten für Dienstleister

Ca. 1.000 Euro im Jahr, projektabhängig starke Preisschwankungen möglich

Schwierigkeits-grad

Sehr gering

Meist mittel

Sehr hoch

Sehr gering

Website-Baukasten

Ein Website-Baukasten stellt grundlegende Website-Designs bereit, die sich oft mit wenigen Klicks an die spezifischen Erfordernisse einer Kunstrichtung anpassen lassen. Da ein Baukasten jedoch nur eine bestimmte Anzahl von vorgegebenen Elementen enthält, ist der Gestaltungsspielraum eingegrenzt. Dafür sind in solchen Paketen oft schon Fotos und Illustrationen dabei, die gut zum Thema der Website passen. Achten Sie bei der Wahl eines Baukasten-Anbieters darauf, dass kostenlose Angebote für Webseiten nicht durch externe Werbung finanziert werden. Das passt in aller Regel nicht zu einer Künstlerseite.

Eine Homepage erstellen mit IONOS

MyWebsite ist die schlüsselfertige Lösung für Ihre professionelle Präsenz im Internet inklusive persönlichem Berater!

SSL-Zertifikat
Domain
E-Mail-Postfach

Content-Management-System

Content-Management-Systeme (CMS) haben starke Verbreitung gefunden. Ihr großer Vorteil ist, dass die einmal fertiggestellte Website für einen Künstler selbst oder von seinem Team gepflegt werden kann. Dazu genügen Kenntnisse eines Textverarbeitungsprogramms und einige Skills zum Bearbeiten von Bilddateien. Fast zwei Drittel aller Webseiten weltweit nutzen das CMS WordPress (Quelle: Statista 2021). Eine weltweite Community entwickelt und pflegt dafür mehrere Zehntausend Designvorlagen (Themes) und Plugins, mit denen sich so gut wie jeder Anspruch einer Website für einen Künstler erfüllen lässt. Ein CMS ist auch für Einsteiger leicht aufzusetzen – allerdings mit Grundkenntnissen über Datenbanken und Kommunikation mit einem Server.

Tipp

Eine schnelle, einfache und vor allem sichere Lösung inklusive Content-Management-System ist das WordPress-Hosting Essential bis Unlimited von IONOS.

Individuelle Programmierung

Die individuelle Programmierung der Künstler-Homepage ermöglicht den größten Spielraum, um eigene kreative Vorstellungen umzusetzen. Dem gegenüber steht jedoch ein (meist unverhältnismäßig) hoher Aufwand. Neben den nötigen Programmierkenntnissen dürfte auch der hohe zeitliche Aufwand diesem Weg zu einer eigenen Künstler-Website entgegenstehen. Wenn Sie diese Möglichkeit trotzdem in Betracht ziehen, können Sie sich in unserem Digital Guide schlau machen: Unser HTML-Tutorial für Einsteiger und unsere Tipps, wie Sie CSS lernen, helfen Ihnen weiter.

Webdesign-/Programmier-Service

Die Beauftragung eines Webdesign- bzw. Programmier-Services ist mit Kosten für diese Dienstleistung verbunden. Deren Höhe hängt davon ab, welche Ansprüche Sie an das Erstellen Ihrer Künstler-Homepage haben. Positiv ist, dass Sie als Betreiber der Künstler-Website zunächst fast alle Sorgen los sind, vorausgesetzt, die eigenen Vorstellungen werden gut an den ausgewählten Dienstleister kommuniziert und dort ebenso gut umgesetzt.

Tipp

Der IONOS Website Design Service erstellt Ihre Künstler-Website exakt nach Ihren Wünschen. Lassen Sie sich beraten!

Als Entscheidungshilfen, welchen Weg Sie beim Erstellen Ihrer Künstler-Website beschreiten wollen, können Sie unsere Ratgeber Content-Management-Systeme im Vergleich und WordPress-Seite erstellen zu Rate ziehen.

Was gehört auf die Website für Künstler?

Die Abwägung der nötigen Inhalte für eine Künstler-Website ist nicht nur eine künstlerische Gratwanderung. Geht es doch darum, das eigene kreative Potenzial, das Talent herauszustellen und zugleich Übertreibungen und unnötige Opulenz zu vermeiden. Folgende Elemente sollten beim Erstellen einer Künstler-Website berücksichtigt werden:

  • Startseite
  • Meine Kunst
  • Über mich
  • Ausstellungen
  • Presse/Rezensionen
  • Blog/Social Media
  • Kontaktmöglichkeiten
  • Rechtliches

Startseite

Auf der Willkommensseite Ihrer Künstler-Homepage sollten Besucher sofort auf das Wesentliche gelenkt werden: die Kunst. Dieser erste Eindruck ist extrem wichtig, um Besucher und damit potenzielle Kunstinteressenten auf der Website zu halten. Große Textmengen, viele Animationen oder vermeintlich tolle Musik lenken in der Regel mehr vom Thema ab als zu ihm hin. Eine einfache, übersichtliche Struktur lädt zum Entdecken ein.

Meine Kunst

Diese Seite bildet den künstlerischen Kern beim Erstellen einer Künstler-Homepage. Hier wird Ihre Kunstform, Ihr Stil sichtbar und erlebbar, als eine Art digitales Atelier. Arbeiten Sie mit großzügig aufbereitetem Bildmaterial, nutzen Sie Bildergalerien für umfangreiche Werkschauen. Wenn Kunstwerke direkt von der Künstler-Website verkauft werden, kann man dies gleich hier kennzeichnen. Andernfalls ist ein Link zum Kunsthändler sinnvoll.

Hinweis

Bei naturgetreuer Portraitmalerei oder Fotografie sollten Sie vor einer Veröffentlichung auf Ihrer Künstler-Website unbedingt eine Einwilligung der abgebildeten Personen einholen.

Über mich

Erzählen Sie hier über Ihren Weg zu Ihrer Kunstform, was Sie inspiriert (hat), wie Sie Ihre Nische gefunden haben, was Sie antreibt. Wo haben Sie studiert? Welche Künstler stehen Ihnen besonders nahe? Gibt es ein Motto, eine Philosophie, ein Kunstverständnis, dem sie folgen? Das alles stellt eine ganz persönliche Beziehung zu den dargestellten Kunstwerken her. Dabei kann auch der Entstehungsprozess eines interessanten Werks bebildert sein. Auf die „Über mich“-Seite gehören auch absolvierte Studien, Meisterklassen, Auszeichnungen und weitere wichtige Etappen des Lebenslaufs.

Ausstellungen

Das ist der Veranstaltungskalender auf der Website eines Künstlers. Wann und wo finden die nächste Vernissage und Ausstellungen statt, wo waren Ihre Werke schon einmal zu sehen, welche Institution oder Arztpraxis, welches Unternehmen oder Restaurant stellt Werke von Ihnen aus oder hat bereits Kunst erworben? All das gehört auf diese Seite, eventuell mit einigen Fotos von Ausstellungen und gern auch mit Besucherstimmen.

Presse/Rezensionen

Wurden Sie interviewt? War ein Fernsehteam in Ihrem Atelier oder auf einer Ausstellung? Dann ist dieser Teil der Website der perfekte Ort, um mit einer solchen digitalen Pressemappe beim Besucher der Künstler-Website zu punkten. Achten Sie bei Abbildungen (Scans) oder Videos von Beiträgen auf erteilte Genehmigungen und korrekte Copyright-Angaben.

Blog und Social Media

Mit einem Blog ergänzen Sie die Seite „Über mich“ um einen weiteren privaten Blickwinkel, der beispielsweise Quellen der Inspiration und den Schaffensprozess regelmäßig beschreibt. Wenn Sie Spaß am Geschichtenerzählen haben, richten Sie sich ein solches Online-Tagebuch ein – es ist aber kein Muss.

Social-Media-Kanäle befinden sich in ständigem Wandel, auch was ihre Wertigkeit bei den Zielgruppen betrifft. Links zu Ihren Facebook-, Instagram- oder Google-Accounts sollten nur dann auf der Künstler-Website erscheinen, wenn diese Accounts auch gepflegt werden. Dabei ist zu beachten: Das direkte Einbinden solcher Kanäle ist datenschutzrechtlich bedenklich, weil ungefragt (also vor dem Anklicken) bereits Nutzerdaten an Dritte übertragen werden. Besser ist eine Verlinkung mit Hinweis auf die eigene Datenschutzerklärung.

Kontaktmöglichkeiten

Der Standort Ihres Ateliers oder einer Galerie, die Ihre Werke gerade ausstellt, ermöglicht den Besuchern der Künstler-Website, direkt zu Ihnen zu kommen oder sich mit Ihnen zu verabreden. Beim Einbinden von Online-Kartendiensten sind ebenfalls die Anforderungen der DSGVO einzuhalten, um eine ungefragte Datenübermittlung zu unterbinden.

Ein Kontaktformular kann helfen, Anfragen zu verwalten. Sie sollten jedoch stets auch die Möglichkeit zur direkten Kontaktaufnahme per Telefon anbieten. Schließlich sind Sie auf den persönlichen Kontakt angewiesen, wenn es darum geht, Ihre Kunst zu vermarkten.

Rechtliches

Impressum und Datenschutzerklärung mit den gesetzlich vorgeschriebenen Pflichtangaben sind ein Muss für jede Website, die auch nur die Anmutung eines gewerblichen Zwecks besitzt, also auch für Künstler. Sorgfalt und Rechtssicherheit bewahren vor Abmahnungen. Es gibt verschiedene, teilweise kostenpflichtige Online-Tools zum Generieren dieser Rechtstexte. Seit Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) kommen regelmäßig Nachträge und Änderungen hinzu. Behalten Sie das immer im Blick. Aufmerksame Webdienstleister sorgen von sich aus dafür, dass in diesem Bereich immer alles aktuell und rechtlich auf dem neuesten Stand ist. Als bildender Künstler ist ein Hinweis auf den urheberrechtlichen Schutz Ihrer dargestellten Werke zu empfehlen. Ebenfalls wichtig ist, eine Auswahlmöglichkeit zum Umgang mit Cookies für die Website-Besucher gut sichtbar einzubinden.

So geht’s: Schritt für-Schritt zur Künstler-Homepage

1. Schritt: Domainwahl

Eine Domain ist die Voraussetzung dafür, überhaupt im Internet präsent und auffindbar zu sein. Die Domain ist eine eindeutige Internetadresse, mit der die Künstler-Website aufgerufen wird. Und wie bei jeder Adresse ist ein einprägsamer Name eine gute Voraussetzung, von potenziellen Besuchern und von Suchmaschinen gefunden zu werden. Es lohnt sich, ein wenig Zeit zum Finden eines guten Domainnamens zu investieren. Achten Sie dabei auf folgende Details:

  • Nutzen Sie als Domain Ihren eigenen Namen, eventuell mit einem Zusatz. Für weitere Details sollten Sie die Meta-Tags title, description, keywords und copyright auf der Künstler-Website selbst nutzen.
  • In Deutschland ist die Länderdomain.de sehr vertraut. Mit der Domainendung .com können Sie herausstellen, dass Sie ein durchaus kommerzielles Interesse verfolgen.
  • Neue Domainendungen vereinfachen die Suche nach einem Domainnamen, z. B. .art, .gallery, .gifts, .studio oder .work. Einige davon sind allerdings kostspielig.
  • Das Nutzen einer Kunstgattung, eines Genre- oder Stilbegriffs für den Domainnamen ist eher schwierig – ebenso die Bezeichnung der Kunstausübung als „Maler“ wegen der Abgrenzung zum gleichnamigen Handwerksberuf.
  • Wenn Sie mehrere Domainnamen nutzen, leiten Sie alle Zusatzdomains auf die Hauptdomain Ihrer Künstler-Website um.
  • Subdomains wie https://ich-kuenstler.xyzbaukasten.tld sollten eher dem Amateurbereich vorbehalten sein.
Tipp

Finden und registrieren Sie bei IONOS Ihre Wunschdomain mit wenigen Klicks.

Jetzt checken
  • .de
  • .com
  • .info
  • .net
  • .berlin

2. Schritt: Das Design – Kunst perfekt in Szene setzen

Als Künstler hat man meist recht feste Vorstellungen davon, wie man sich nach außen präsentieren möchte. Der Grundsatz „Weniger ist mehr“ darf auch hier als Empfehlung ausgesprochen werden. Die gesamte Optik der Website für einen Künstler soll helfen, das künstlerische Schaffen in den Mittelpunkt zu stellen, also viel Platz zur Darstellung der Kunst an sich bieten – wenig, aber konzentrierter Text, großzügiger Weißraum, üppiger Platz für Abbildungen. Viele bildende Künstler nutzen als Logo für ihre Website lediglich ihren Namen.

Tipp

Nutzen Sie direkt oder als Inspiration unser riesiges Angebot an Design-Vorlagen für Ihre Website.

IONOS Templates für Künstler-Websites
Vorlagen (Templates oder Themes) für Künstler-Homepages finden Sie bei IONOS in Hülle und Fülle. / Quelle: https://www.ionos.de/websites/templates

Einige solcher Vorlagen zum Aufbau von Webseiten – zu finden als sogenannte Site Builder oder Page Builder Plugins – bieten sehr große Freiheiten beim Gestalten, sodass der eigenen Kreativität kaum Grenzen gesetzt sind.

3. Schritt: Content der Künstler-Website einpflegen

Wenn das gestalterische Gerüst steht, werden die Inhalte eingepflegt. Dabei kommen Texte nochmals auf den Prüfstand, sowohl bezüglich ihrer Überschriften und ihrer Länge als auch hinsichtlich wichtiger Schlüsselwörter (Keywords) und ihrer logischen Schlüssigkeit im Kontext der Künstler-Website. Korrekte Rechtschreibung und Grammatik sind selbstverständlich, kommen aber erfahrungsgemäß gern einmal zu kurz. Für eine gute Systematik – auch bei der weiteren Pflege – ist eine Einteilung in Haupt- und Unterseiten (z. B. als „Eltern-/Kindseiten“ im CMS) zweckmäßig.

Bildmaterial bringen Sie zuvor auf die empfohlenen Maße für das Erstellen der Künstler-Website. Dabei sollte die Komprimierungsrate nicht zu hoch gewählt werden. Breitband-Internet und hochauflösende Displays gestatten die Verwendung gut aufgelöster Bilder. Vergeben Sie unbedingt für jedes Bild ein Alt-Tag. Das ist für zum einen das Bilder-SEO wichtig, zum anderen für Nutzer eine wertvolle Information, wenn ein Bild einmal nicht angezeigt werden kann. Das entsprechende Feld dafür wird in den gängigen CMS bereitgestellt. Ähnlich verhält es sich mit dem Title-Tag. Wenn Sie von Hand programmieren (lassen), sieht das beispielsweise so aus:

<img src="../Pfad/meinbild.jpg" alt="Ein handgemaltes Bild von Max Mustermann" title="Selbstportrait Max vor Musterlandschaft">

Vergeben Sie die Tag-Inhalte immer gleich beim Einstellen des Materials. Den Effekt von „Machen wir später“ kennt sicherlich jeder aus eigener Erfahrung.

Tipp

Schalten Sie während der Arbeit an Ihrer Künstler-Homepage eine Datei index.html bzw. im CMS ein entsprechendes Plugin mit einem Wartungshinweis vor.

Zur Aufbewahrung von großen Mengen an speicherintensivem Bild- oder Videomaterial sind Cloud-Speicher eine sichere Möglichkeit. Unser Vergleich von Cloud-Speichern hilft Ihnen, den passenden Anbieter zu finden. Manche CMS oder Baukastensysteme begrenzen die Dateigrößen für den Upload von Medien. Das kann beim Verwenden von Videodateien problematisch werden. Mit separat in einer Cloud gespeicherten Videos lässt sich das gewünschte Ergebnis per Verlinkung erreichen.

Hinweis

Dokumentieren Sie Ihre Website gut. Das erleichtert allen Projektbeteiligten die Arbeit, auch wenn einmal ein Dienstleister wechselt. Die Zugangsdaten für Ihre Website bewahren Sie immer extra gesichert auf!

4. Schritt: Die Künstler-Website veröffentlichen

Es ist so weit: Design perfekt, Texte und Bilder eingestellt, alle Pflichtangaben korrekt – ab geht’s zur Live-Schaltung der Website, um als Künstler Ihr Publikum zu erreichen. Sorgen sie nun dafür, dass Ihre Künstler-Website bekannt wird. Die Webadresse sollte auf keiner Visitenkarte, keinem Flyer du auch nicht auf dem Atelierschild fehlen. Und warum nicht auch auf dem Privatfahrzeug oder dem Fahrradhelm?

Eine weitere Überlegung: Wo gehen Sie gern gut essen? Ein dort ausgelegter Hinweis kann Kontakte erzeugen. Präsenz in regionalen Verzeichnissen ist nicht zu unterschätzen. IONOS hat dazu das Tool List Local entwickelt. Ihnen liegt lokales Publikum am Herzen? Erfahren Sie mehr in unserem Ratgeber über Local SEO.

Tipp

Ganz weit vorn bei Google & Co.? Werden Sie fit mit dem Trainingsprogramm RankingCoach von IONOS.

FAQs

Nachfolgend haben wir die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema nochmals für Sie zusammengefasst.

Brauchen Künstler eine Website?

Ein klares Ja! Ohne Website ist ein Künstler heutzutage faktisch „unsichtbar“. Erst die Künstler-Website schafft ein breites Publikum für die Kunstrezeption in der Art eines digitalen Ateliers. Eine Homepage eines Künstlers bedeutet Zugänglichkeit, Öffentlichkeit und eine Vielzahl von Chancen für Bekanntheit und damit auch Verkaufserfolge.

Welche Vorteile bietet eine Künstler-Website?

Die Website ist das 24/7-Atelier. Wer seinen Lebensunterhalt mit Kunst verdient oder verdienen möchte, muss in der Öffentlichkeit Präsenz zeigen. Die eigene Künstler-Homepage ist dabei ein grundlegender Baustein für die Öffentlichkeitsarbeit.

Wie kann man eine Künstler-Website einfach erstellen?

Homepage-Baukästen wie der von IONOS machen das Erstellen einer professionell gestalteten Künstler-Website einfach und bequem. Zudem bleiben auch die Kosten dafür überschaubar. Ein wichtiger Pluspunkt gerade für Einsteiger: Die Internetadresse, der nötige Speicherplatz und das System zum Erstellen und Gestalten sowie SEO kommen komplett aus einer Hand.

Wo findet man Vorlagen für eine Künstler-Homepage?

Falls Sie sich für eine Baukasten-Lösung oder ein CMS entschieden haben, stehen Ihnen diverse einsatzfertige, größtenteils responsive Vorlagen (auch Templates oder Themes genannt) zur Verfügung. Suchen Sie sich einfach die passende Vorlage als Grundgerüst Ihrer Künstler-Homepage aus und sorgen Sie anschließend mit Ihrem kreativen Input für die gewünschte Individualität.

Wie kann man seine Kunst online vermarkten?

Kunst wird oft auf Auktionen angeboten. An diesem Vorgehen kann sich ein Künstler orientieren, indem er seine Kunstprodukte in einem zeitlich begrenzten Rahmen für Meistbietende verkauft, auch über Händler. Als Einsteiger oder Hobbykünstler empfiehlt sich ein Blick auf ähnlich gelagerte Angebote. Legen Sie die Messlatte nicht gleich so hoch – das erspart Enttäuschungen. Lesen Sie in unseren Ratgeber, wie Sie Kunst online verkaufen. Um perfekt loslegen zu können, bietet IONOS mit Social Buy Button und Shop-Integration kostengünstige Lösungen an.


Halt! Wir haben noch etwas für Sie!

Eigene E-Mail-Adresse
schon ab 1,01 €/Mon.
Professionell: 100% werbefrei
Firmen- oder Private E-Mail-Adresse inkl. Domain
E-Mail-Weiterleitung, Spam- und Virenschutz