Jira: Fünf Alternativen, die dem Atlassian-Tool Konkurrenz machen

Jira Software zählt mit über 35.000 Nutzern weltweit zu den gefragtesten Lösungen zum Management von Projekten. Online-Unternehmen wie Spotify, eBay oder airbnb greifen auf die Webanwendung aus dem Hause Atlassian zurück. Primär kommt Jira bei der Entwicklung von Software zum Einsatz und liefert dabei vom ersten Moment an die perfekte Plattform, um leistungsstarke Anwendungen gemeinsame zu planen, zu perfektionieren und zu veröffentlichen. Zudem ist das Webtool jederzeit mit über 1.000 Add-ons erweiterbar und mit über 100 anderen Entwicklertools von Drittanbietern kompatibel.

Aufgrund der Komplexität und des stolzen Preises kann es sich dennoch auszahlen, eine Alternative zu Jira in Betracht zu ziehen. Wir stellen Ihnen einige interessante Vertreter der Projekt-Management-Zunft vor.

Welche Jira-Alternativen gibt es?

Die Nutzung von Jira kann sich schnell zu einer kostspieligen Angelegenheit entwickeln, wenn Sie Zugriff für mehr als zehn Benutzer benötigen. Für hochskalierende Projekte sind Sie in jedem Fall auf die relativ teure Data-Center-Edition angewiesen, die über ein entsprechendes leistungsorientiertes Angebot verfügt. Ferner fallen für diverse Erweiterungen weitere Zusatzkosten an, die den finanziellen Rahmen schnell sprengen können. Für kleinere Firmen kann sich daher die Suche nach einer kostenlosen Alternative zu Jira lohnen, denn wer in Sachen Funktionsvielfalt Abstriche machen kann, wird hier durchaus fündig. Im Rahmen dieser Übersicht von Jira-Alternativen finden Sie neben anderen kostenpflichtigen Programmen auch einige dieser im Open-Source-Sektor beheimateten Anwendungen.

Sprintly

Nach der Gründung 2011 veröffentlichte die in Portland ansässige Firma Sprint.ly ihre webbasierte Lösung für die Projektplanung. Im Gegensatz zu Jira gibt es Sprintly jedoch nur als Webanwendung, auf die allerdings nicht nur über den Browser, sondern auch via iOS-App zugegriffen werden kann. Die große Stärke des Tools ist sein übersichtliches Dashboard, das eine detaillierte Übersicht zu einem bestimmten oder zu allen betreuten Projekten liefert. So sind die erstellten Aufgaben des Teams nach ihrem Status geordnet, sodass jeder Mitarbeiter sehen kann, welche Schritte geplant, in Bearbeitung oder bereits abgeschlossen sind. Dank erstklassiger Such- und Filter-Engine inklusive Autovervollständigung ist der eigene Aufgabenbereich dabei innerhalb kürzester Zeit extrahiert.

Wie auch Jira Software lässt sich der Funktionsumfang von Sprintly durch die Integration von Drittanwendungen und Add-ons erweitern. Hier werden u. a. die Integrationsplattform Zapier und der Onlineservice GitHub unterstützt. Bei allen Maßnahmen erweist sich das Projekt-Management-Tool als sehr nützlich, indem es beispielsweise Formulierungsvorschläge macht. Zu den weiteren Vorzügen zählen die folgenden Features:

  • Aktivitätsprotokolle und Produktivitätsanalysen in Echtzeit
  • API für die Integration externer Dienste und Anzeige-Metriken
  • Nahtlose Verknüpfung mit Chatumgebungen wie Slack, Campfire oder HipChat
  • Vereinfachende Keyword-Shortcuts
  • Tickets sind via E-Mail erstellbar

Bei Sprintly handelt es sich um eine kostenpflichtige Alternative zu Jira, die in verschiedenen Preisklassen von „Startup“ bis „Enterprise“ angeboten wird. Je nachdem, für welches Paket man sich entscheidet, haben bis zu 75 Teilnehmer vollständigen Zugriff auf sämtliche Funktionen und Features. Zusätzlich enthalten die einzelnen Pläne Speicherplatz (zwischen 5 GB und 350 GB) in der Amazon S3 Cloud. Unabhängig vom gewählten Abonnement können Sie eine unbegrenzte Anzahl von Projekten gleichzeitig verwalten.

Vorteile Nachteile
✔ Übersichtliches Dashboard ✘ Keine Desktop-Version (kein Selbsthosting möglich)
✔ Ticketerstellung per E-Mail möglich ✘ Begrenzter Speicherplatz
✔ Offizielle iOS-App ✘ Keine deutsche Sprachausgabe

Redmine

Eine kostenlose Alternative zu Jira ist das Open-Source-Tool Redmine, das erstmalig im Jahr 2006 unter einer GPLv2-Lizenz veröffentlicht wurde. Es ist in Ruby geschrieben und basiert auf dem Framework Ruby on Rails, weshalb es unabhängig von der genutzten Plattform und Datenbank eingesetzt werden kann. Darüber hinaus unterstützt Redmine über 30 verschiedene Sprachen inklusive Deutsch, Englisch, Spanisch, Italienisch und Französisch. Zur Nutzung des Projekt-Management-Programms benötigen Sie lediglich eine geeignete Hosting-Umgebung und eine Datenbank (MySQL, MariaDB, PostgreSQL, etc.). Zudem muss die entsprechende Version von Ruby installiert sein.

Auch wenn die Nutzung der Original-Software kostenfrei ist und Sie lediglich für das Hosting zahlen müssen, ist Redmine ein vollständiges Tool zur Planung und Entwicklung von Projekten. Dabei können Sie (für verschiedene Projekte gleichzeitig) die einzelnen Aufgaben und Fortschritte bis ins kleinste Detail definieren und überblicken. Dank der hervorragenden Rechteverwaltung können Sie dabei individuell bestimmen, welche Möglichkeiten ein Nutzer in einem bestimmten Projekt hat. So ist es beispielsweise möglich, einem Mitarbeiter den Zugriff auf ein Projekt und das Erstellen von Kommentaren zu erlauben, ohne dass dieser selbst Änderungen vornehmen kann. Ferner enthält das Open-Source-Tool folgende Features:

  • Flexibles Ticket-System, das an den gewünschten Workflow (für jede Nutzerrolle separat) angepasst werden kann
  • Automatisch oder manuell erstellte Gantt-Diagramme und Zeitpläne, z. B. auf Basis der erstellten Tickets
  • Wiki und Forum in der vereinfachten Auszeichnungssprache Textile (pro Projekt)
  • Eigenes Repository sowie Zugriff auf diverse Versionsverwaltungssysteme wie CVS, Subversion, Mercurial, Darcs, Barzaar und Git
  • News- und Benachrichtigungssystem

Diese Standard-Features machen Redmine bereits zu einer erstklassigen Jira-Alternative für kleinere Projekte. Mittels Plug-ins aus dem hauseigenen Plug-in-Verzeichnis erweitern Sie den Funktionsradius der Software jedoch zusätzlich, sodass Sie mit dem Tool selbst komplexe Entwicklungsprozesse begleiten können. Mithilfe der entsprechenden Erweiterung optimieren Sie beispielsweise das Ticket-System, fügen einen Chat hinzu oder verknüpfen Redmine mit zahlreichen Programmen von Drittanbietern. Ferner lässt sich die Optik des Projektverwaltungsprogramms mithilfe von Themes anpassen.

Vorteile Nachteile
✔ Lizenz- und kostenfrei ✘ Workflow nicht konfigurierbar
✔ Erweiterbarkeit (Plug-ins, Themes) ✘ Komplexe, zeitintensive Einrichtung
✔ Hohe Kompatibilität  
Tipp

Die Firma Easy Software vertreibt eine unterstützte Variante von Redmine, die u. a. ein erweitertes Plug-in-Arsenal, Kunden-Support und eine Hosting-Lösung (optional) beinhaltet. Dieses kostenpflichtige Angebot können Sie bei Interesse in Form einer Demoversion zwei Wochen lang kostenfrei testen.

Stackfield

Die in Deutschland beheimatete Stackfield GmbH hat mit Stackfield eine Jira-Alternative auf den Markt gebracht, die den Themen Sicherheit und Datenschutz einen besonderen Stellenwert zumisst. So befinden sich die Server, auf denen die webbasierte Projekt-Management-Lösung gehostet wird, ausschließlich in deutschen Rechenzentren (ISO-27001-zertifiziert) – inklusive regelmäßiger Back-ups zur potenziellen Wiederherstellung der Daten. Zudem ist es möglich, den Zugang zu dem Tool via Zwei-Faktor-Authentifizierung zu schützen. Darüber hinaus sind sämtliche Datenräume durch eine Kombination aus AES- und RSA-Algorithmen (AES-256 und RSA-2048) verschlüsselt. Die Codierung findet dabei im Browser statt, sodass alle relevanten Informationen bereits verschlüsselt an den Server übertragen werden.

Mit Stackfield können Sie wie auch mit Jira verschiedene Projekte gleichzeitig betreuen. Hierfür erstellen Sie Teamprofile inklusive spezifischer Rollen- und Rechtevergabe für die teilnehmenden Benutzer (Administrator, Mitglied, Gast) und Datenräume. Die Konfiguration ist dabei dank des eingängigen Benutzer-UIs schnell erledigt und auch im Nachhinein jederzeit anpassbar. Ebenso schnell finden Sie sich als Benutzer der Projektplattform zurecht, denn alle Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten sind leicht zugänglich und ansprechend aufbereitet. U. a. haben Sie Zugriff auf folgende Features:

  • Gruppenchat zum Austausch von Nachrichten und Dateien in Echtzeit für jeden Datenraum
  • Präsentation der Aufgabensituation im Dashboard
  • Nahtlose Verknüpfung von einzelnen Tasks, Dateien und Kommentaren
  • Versionshistorie für Aufgaben, Dokumente etc.
  • Chronologische, filterbare Aktivitätsprotokolle

Mit seiner Funktionsvielfalt und den umfangreichen Sicherheitsstrukturen zählt Stackfield ohne Zweifel zu den besten Jira-Alternativen, wenn es um das Management von sensiblen Projekten geht. So profitieren Sie in Bereichen wie der Produktentwicklung und Forschung ebenso von den Möglichkeiten wie in der PR-Branche oder in der Unternehmensberatung. Für die Software-Entwicklung existiert dank der Versionshistorie zwar die passende Basis, für die Entwicklung komplexer Projekte eignet sich das Tool aber weniger – beispielsweise aufgrund einer fehlenden API für Drittanwendungen. Als Kunde können Sie aus vier verschiedenen Tarifen wählen, die monatlich kündbar sind und unterschiedliche Beschränkungen hinsichtlich gewährtem Speicherplatz (ab 10 GB) und der Nutzerzahl besitzen (ab 10 bis mehr als 100). In jedem Paket sind Support via Mail und Telefon sowie ein persönlicher Support-Kanal enthalten.

Vorteile Nachteile
✔ Hohe Sicherheitsstandards ✘ Keine API zur Integration von Drittanwendungen
✔ Flexibles Rollen- und Rechtesystem ✘ Desktop-Variante fehlt (kein Selbsthosting möglich)
  ✘ Workflow nicht konfigurierbar

OpenProject

Seit 2012 betreut die OpenProject GmbH in Zusammenarbeit mit der OpenProject Foundation (OPF) das gleichnamige Projekt-Management-Tool OpenProject. Gemeinsam mit der breitgefächerten Community sorgt die deutsche Firma für die Optimierung und Weiterentwicklung der kostenlosen Alternative zu Jira (in der Community Edition). Die aktuelle Desktop-Version der Software, die für die Linux-Distributionen CentOS, Debian, Ubuntu und Suse verfügbar ist, kann auf der Homepage heruntergeladen und auf dem eigenen Server installiert werden. Alternativ offeriert die OpenProject GmbH mit der kostengünstigen Cloud-Edition auch eine Variante inklusive Hosting. Die Enterprise-Edition, die Zusatzfeatures und professionellem Support enthält, rundet das Angebot ab.

Die übersichtliche Nutzeroberfläche der Jira-Alternative ermöglicht die gleichzeitige Verwaltung von Projekten verschiedenster Art. Dank des modularen Aufbaus der Open-Source-Anwendung wählen Sie detailliert aus, welche Funktionen Sie für Ihr das jeweilige Projekt benötigen. Die Standard-Installation von OpenProject umfasst die folgenden Module:

  • Arbeitspakete
  • Zeiterfassung
  • Neuigkeiten
  • Wiki
  • Foren
  • Kalender
  • Zeitpläne
  • Dokumente
  • Besprechungen
  • Controlling
  • Kostenauswertungen
  • Backlogs
  • Aktivität

Nicht nur in Sachen Funktionen misst sich OpenProject problemlos mit kostenpflichtigen Alternativen wie Jira: In wenigen Schritten erstellen Sie Benutzerprofile oder ganze Nutzergruppen und weisen diesen spezifische Rollen und Rechte zu. Dabei können Sie entweder auf die vordefinierten Typen zurückgreifen oder ein eigenes System entwickeln. Gleiches gilt für die einzelnen Arbeitsschritte sowie den kompletten Workflow, wo die Projekt-Management-Anwendung ebenfalls Werte vorgibt, die Sie aber bei Bedarf an die eigenen Bedürfnisse anpassen können. In der allgemeinen Systemkonfiguration ist es darüber hinaus möglich, grundsätzliche Einstellungen wie die maximale Dateigröße, das präferierte Protokoll (HTTP, HTTPS) oder Log-in-Parameter (Passwortlänge, erlaubte Zeichen, automatische Blockierung bei fehlerhafter Passworteingabe etc.) festzulegen.

Vorteile Nachteile
✔ Erstklassige Konfigurationsmöglichkeiten ✘ Hoher Einarbeitungsaufwand
✔ Lizenz- und kostenfrei  
✔ Modularer Aufbau  

Jixee

Eine webbasierte Lösung für das Management von Projekten, die sich insbesondere durch ihr minimalistisches und vereinfachtes Design als Alternative zu Jira auszeichnet, ist Jixee. In Kombination mit der ausgezeichneten Funktionspalette hebt das Tool die Entwicklungsarbeit auf ein höheres Level, indem es die Produktivität des gesamten Teams steigert. Vier flexible Workboards begleiten die verschiedenen Entwicklungsschritte – von der allgemeinen Entwicklungsarbeit über die Qualitätskontrolle bis hin zur Veröffentlichung. Die einzelnen Nutzer können dabei eigene Tasks erstellen, bestehende Aufgaben kommentieren oder die Bearbeitung übernehmen. Per Drag-and-Drop lassen sich die Tasks ferner unkompliziert zwischen den verschiedenen Boards verschieben.

Ferner können alle Tasks und Subtasks in der Aufgabenübersicht nicht nur sortiert und gefiltert, sondern auch zusätzlich spezifiziert werden. Auf diesem Weg lassen sich beispielsweise folgende Details festlegen:

  • Task-Typ (Optimierung, Fehlerbehebung, Feature etc.)
  • Übergeordnete Hauptaufgabe
  • Nutzer, der die Aufgabe übernehmen soll
  • Priorität und Schwierigkeitsgrad
  • Gewünschter Start- und Endzeitpunkt

Wenn Sie im Rahmen Ihres Projekts bereits mit anderen Anwendungen arbeiten oder den Einsatz von Drittsoftware geplant haben, stellt dies kein Problem dar: Einerseits verknüpfen Sie Jixee dank bereits integrierter Funktionen in Sekundenschnelle mit den Plattformen GitHub und Bitbucket, Ihrem Stash-Account (Bitbucket Server) oder der Chat-Software HipChat. Andererseits stellt die Jira-Alternative für die Einbindung anderer, favorisierter Software eigens eine API zur Verfügung. Außerdem ist es möglich, eingehende und ausgehende Webhooks (Echtzeit-Schnittstellen) für den schnellen Datenaustausch zwischen Jixee und dem gewünschten externen Programm zu generieren.

Wenn Sie die Projekt-Management-Software nutzen wollen, können Sie sich zunächst in einer einwöchigen Testphase von dem Funktionspaket überzeugen. Anschließend haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Paketen, die sich lediglich bezüglich der möglichen Nutzerzahl (zwischen 10 und 100+) unterscheiden. Jedes Abonnement gewährt Ihnen Zugriff auf unbegrenzten Cloud-Speicher sowie die Möglichkeit, beliebig viele Projekte zu managen. Das Hosting übernimmt der Anbieter dabei selbst – eine Variante für den eigenen Server gibt es nicht. Sie erreichen die Webanwendung aber über jeden gängigen Browser oder alternativ über die herunterladbare Client-App, wenn Sie über ein macOS-Gerät verfügen.

Vorteile Nachteile
✔ Einfacher Einstieg ✘ Wenige Konfigurationsmöglichkeiten
✔ Unbegrenzter Speicherplatz inklusive ✘ Desktop-Variante fehlt (kein Selbst-Hosting möglich)
✔ Hohe Kompatibilität ✘ Keine deutsche Sprachausgabe

Die Jira-Alternativen im tabellarischen Vergleich

  Redmine OpenProject Jixee Stackfield Sprintly
Veröffentlichung 2006 2012 2011 2013 2011
Quelloffen ja ja nein nein nein
Monatliche Kosten     ab 1,90 € pro User ab 2,40 € pro User ab 2,60 € pro User
Selbst-Hosting möglich ja ja nein nein nein
Cloud-Speicher     unbegrenzt ab 10 GB ab 5 GB
API für Drittsoftware-Integration ja ja ja nein ja
Deutsche Sprachausgabe ja ja nein ja nein
Mobile App RedminePM (inoffiziell; iOS, Android) OpenProject Client (inoffiziell; iOS)   in Planung Sprinter for iOS (offiziell), Sprinter (inoffiziell; Android)
Offizielles Plug-in-Verzeichnis ja ja nein nein ja

Auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und gratis Online-Marketing Whitepaper für lokale Anbieter sichern!