Was ist ein Add-on und wozu dient es?

Jeder Browser lässt sich mittels Add-ons in seinem Funktionsumfang erweitern. Damit ist es möglich, den Browser genau auf die persönlichen Bedürfnisse zuzuschneiden und Funktionen „nachzurüsten“, die dem Browser noch fehlen.

Wozu werden Add-ons verwendet?

Am beliebtesten sind derzeit Add-ons folgender Art:

  • Sprachhelfer wie Google Übersetzer, Grammarly usw.
  • Werbeblocker wie AdBlock Plus oder uBlock origin
  • Online-Konferenz-Anwendungen wie Cisco Webex, Skype, Google Hangouts usw.
  • Social-Media-Tools, zum Beispiel für Instagram, Pinterest oder andere
  • Video-Downloader
  • Webpage-Clipping-Tools wie Fireshot, Evernote Clipper etc.
  • Passwortmanager wie z.B. LastPass

Browser-Add-ons werden je nach Browser auch „Erweiterungen“ bzw. „Extensions“ genannt. Sie stammen von unabhängigen Entwicklern und werden in Browser-spezifischen Web Stores angeboten.

Definition: Add-ons

Add-ons sind kleine Programme, die den Funktionsumfang des Browsers erweitern.

Wo finde ich Browser Add-ons?

Chrome

Bei Chrome heißen die Add-ons „Extensions“. Die installierten Add-ons kann man sich anzeigen lassen, indem man in der Adresszeile Folgendes eingibt:

chrome://extensions

Neue Extensions lassen sich über den Chrome Webstore installieren.

Firefox

Add-ons für Firefox findet man im Mozilla Store.

Installierte Add-ons ruft man über die Adresszeile ab:

about:addons

Opera

Opera nennt seine Add-ons ebenfalls „Extensions“ und bietet sie über den Add-on Store an.

Microsoft Edge

Die Add-ons für Microsoft Edge findet man ebenfalls im Add-on Store.

Safari (Mac)

Um geeignete Erweiterungen für Safari zu finden, navigiert man im Browser-Menü zu Safari > Safari-Erweiterungen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Add-on und einem Plug-in?

Streng genommen sind Add-ons eine Teilmenge der Plug-ins, nämlich kleine Programme, die dem Hauptprogramm zusätzliche Funktionen hinzufügen.

Bei Browsern wird allerdings zwischen Add-ons und Plug-ins unterschieden: Plug-ins sind kompilierte Programme (executables), die über eine Schnittstelle an den Browser angebunden werden. Bekannte Beispiele sind der Adobe Flash Player oder das Java Plug-in. Viele Browser stellen ihre Unterstützung für Plug-ins ein, und lassen nur noch Add-ons bzw. Erweiterungen zu, die nach genau definierten Standards programmiert sind, mit normierten Schnittstellen (APIs) arbeiten und strengen Sicherheitsregeln genügen.


Black Friday Angebote
Starke Rabatte auf unsere Lösungen für Ihren digitalen Erfolg. Angebote gültig bis Cyber Monday, 30.11.2020.
Bis zu 98% sparen