MacBook startet nicht – Mögliche Ursachen und Lösungen

Wenn das MacBook nicht startet, ist der erste Gedanke womöglich: „das wird teuer“. Dann gilt, Ruhe bewahren und das Problem identifizieren. Hier finden Sie die häufigsten Ursachen, warum der Mac nicht startet, sowie dazu passende Lösungen.

Woran kann es liegen, wenn der Mac nicht startet?

Vielleicht haben Sie das schon einmal erlebt: Sie möchten den Mac hochfahren, doch oh Schreck, der Bildschirm bleibt schwarz. Oder der Mac startet zunächst, bleibt dann aber stecken, oder startet von allein neu. Man sorgt sich um Arbeit und fühlt sich hilflos der Maschine ausgeliefert.

Wenn das MacBook nicht mehr startet, kann die Fehlerbehebung mit hohen Kosten verbunden sein. Denn Macs gelten aufgrund proprietärer Komponenten als herausfordernd zu reparieren. Erschwerend kommt hinzu, dass neuere Entwicklungen wie Apple silicon-Chips und das APFS-Dateisystem oft nicht ausreichend dokumentiert sind.

Zu den häufigsten Hardware-Fehlern zählen Schäden an Batterie und Stromversorgung. Vielleicht wurde der Mac durch Überspannung beschädigt, oder es liegt ein Sturz- oder Wasserschaden vor. In all diesen Fällen startet der Mac oft gar nicht mehr, oder bleibt beim Starten stecken.

Doch der Mac muss nicht physisch kaputt gegangen sein. Selbst ein schief gegangenes Firmware-Update kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass der Mac nicht mehr startet. Man sagt, das teure Gerät ist „bricked“ (leblos wie ein Ziegelstein) und lässt sich nur noch als Briefbeschwerer verwenden.

Die gute Nachricht: in vielen Fällen liegt lediglich ein Problem mit dem Betriebssystem vor. Mit etwas Glück und dem nötigen Know-how lässt sich das Problem vielleicht wieder richten. Wir zeigen Ihnen, wie man Probleme beim Starten des Mac diagnostiziert und behebt.

Wie lassen sich Probleme beim Starten eines Mac beheben?

Der Mac verfügte traditionell über gute Bordmittel, die erfahrenen Administratoren erlaubten, häufig auftretende Probleme selbst zu diagnostizieren und zu beheben. Leider wanderte der Fokus in der Zeit nach Steve Jobs Abgang immer weiter weg von Profi-Anwendern. Viele vormals bewährte Verfahren funktionieren nicht mehr.

Jedoch gilt die goldene Regel der Fehlerbehebung weiterhin: zunächst versucht man, die Fehlerursache aufzuklären und immer weiter eingrenzen. Dann identifiziert man vielversprechende Lösungswege und probiert mehrere davon durch. Auf den Mac bezogen ergibt sich der folgende Ablauf:

  1. Fehlerursache aufklären
  2. Mac-Modell feststellen
  3. Lösungswege auszuprobieren
Hinweis

Sie benötigen:

  • Anderes Gerät mit Web-Browser und Zugang zum Internet
  • Netzteil und Kabel für den betroffenen Mac
  • Seriennummer des Geräts
  • Falls vorhanden: Original-Verpackung oder Rechnung

Wie diagnostiziert man Probleme beim Starten des MacBook?

Das Starten eines Mac ist ein komplexer Vorgang. Wir wollen Sie nicht mit den technischen Details langweilen. Aus Nutzersicht umfasst das Starten des Mac mehrere, aufeinander folgende Prozesse:

Mac startet > Booten in macOS erfolgreich > Login erfolgreich > Mac läuft stabil

Um die mögliche Fehlerursache aufzuklären, unterscheiden wir folgende Szenarien:

  1. Mac startet gar nicht
  2. Mac startet, aber schaltet sich dann ab, oder startet von allein neu
  3. Mac startet, aber bootet nicht in macOS
  4. Mac startet und bootet in macOS, aber schaltet sich dann ab, oder startet von allein neu

Je nachdem, welches dieser Szenarien Ihrem konkreten Fall entspricht, lassen sich ungefähre Aussagen über die mögliche Fehlerursache treffen. Generell versuchen wir einen Hardware-Fehler von einem Problem mit dem Betriebssystem zu unterscheiden. Nutzen Sie dafür das folgende Schema:

Mac startet Booten in macOS erfolgreich Login erfolgreich Mac läuft stabil Hardware-Fehler? Problem mit Betriebssystem?
möglich möglich
unwahrscheinlich wahrscheinlich
möglich wahrscheinlich
sicherlich

Als nächsten Schritt gilt es festzustellen, um welches Mac-Modell es sich beim betroffenen Gerät genau handelt. Ferner sollte man für die weitere Fehlerbehebung wissen, welche macOS-Version installiert ist. Beide Informationen lassen sich leicht auslesen, solange der Mac noch startet.

Lässt sich der Mac nicht hochfahren, ist man gezwungen, sich anderer Methoden zu bedienen, um an die Informationen zu kommen. Einen guten Überblick bieten die Mac Identification-Seite und das Ultimate Mac Lookup von EveryMac.

In jedem Fall werden Sie die Seriennummer Ihres Mac benötigen. Sie finden diese auf dem Gerät selbst, sowie ggf. auf der Original-Verpackung, Rechnung, oder im iCloud-Account, wenn Sie Ihren Mac dort registriert haben. Apples Support-Seite listet das Vorgehen zum Auffinden der Seriennummer für die einzelnen Mac-Produkte:

Um die technischen Daten Ihres Mac-Modells auszulesen, geben Sie die Seriennummer auf Apples Support-Seite ein:

Wie vorgehen, wenn der Mac aufgrund eines Hardware-Problems nicht startet?

Ein schwerwiegendes Hardware-Problem bedingt im schlimmsten Falle Reparatur oder Austausch des Geräts. Dies ist i.d.R. mit hohen Kosten verbunden, außer, es existiert Zusatz-Schutz wie eine extra abgeschlossene Versicherung oder ein AppleCare-Plan. Sofern Sie sich nicht sicher sind, sollten Sie unbedingt eine Abdeckung durch einen AppleCare-Plan überprüfen. Geben Sie dazu die Seriennummer Ihres Geräts auf Apples Support-Seite ein:

Hinweis

Auch wenn es trivial erscheinen mag, sollte Sie zuerst die Stromversorgung überprüfen, wenn der Mac nicht startet:

  1. Schließen Sie MacBook oder stationären Mac ans Netzteil an. Sofern es sich um ein MagSafe-Kabel handelt, gibt die Leuchte Auskunft darüber, ob das MacBook lädt.

  2. Sofern ein zweites Netzteil zur Verfügung steht, probieren Sie auch dieses aus, um einen Schaden am Netzteil als Fehlerursache ausschließen zu können.

Mac startet gar nicht, oder startet von allein neu

Startet das MacBook gar nicht, d.h. der Bildschirm bleibt schwarz, handelt es sich mit großer Sicherheit um ein Hardware-Problem. Versuchen Sie zunächst den folgenden Lösungsansatz:

  1. Stromversorgung überprüfen
  2. Alle externe Geräte entfernen: Drucker, USB-Sticks, WiFi-Adapter, etc.
  3. MacBook neu starten: Einschaltknopf mindestens 10 Sekunden gedrückt halten

Ist es weiterhin unmöglich, mit dem Gerät zu interagieren, bleibt nur der Gang zum Apple-Store oder zertifiziertem Apple-Reparaturbetrieb.

Mac startet, aber bootet nicht in macOS

Falls Ihr Mac startet, jedoch nicht in macOS bootet, ist vielleicht die interne SSD kaputt. Um das zu bestätigen, sollten Sie versuchen, von einem externen Medium zu booten. Klappt das einwandfrei ist mit großer Sicherheit die SSD fehlerhaft. Leider lässt sich bei modernen Macs eine defekte SSD nicht ersetzen, sondern bedingt meist den Austausch der gesamten Hauptplatine. In diesem Fall müssen Sie mit hohen Kosten rechnen.

Startet der Mac vom externen Medium, können Sie vorübergehend, oder bei stationären Macs dauerhaft extern booten. Dies erlaubt, Arbeiten abzuschließen oder weiterzuführen. Je nach Bauart des externen Mediums und Mac-Modell müssen Sie jedoch mit Einbußen bei der Performanz rechnen.

Mac startet und bootet in macOS, aber schaltet sich dann ab, oder startet von allein neu

Bei diesem Szenario müssen wir unterscheiden, ob der Neustart oder das Abschalten immer an derselben Stelle in der Startup-Sequenz erfolgt, z.B. beim Login, wenn der Finder geladen wird. Ist dies der Fall, deutet es auf ein Problem mit dem Betriebssystem hin — siehe unten.

Anders sieht es aus, wenn der Neustart oder das Abschalten quasi zufällig beim Starten des Macs auftreten. Dann liegt vielleicht ein Hardware-Fehler vor; z.B. kann es sich um einen Defekt am Arbeitsspeicher handeln. Leider lässt sich bei Macs der Arbeitsspeicher nicht einfach tauschen. Ein derartiger Fehler bedingt meist den Austausch der gesamten Hauptplatine. In diesem Fall ist mit hohen Kosten zu rechnen.

Hinweis

Bei der Fehlerbehebung ist es kritisch, über ein aktuelles Backup der eigenen Daten zu verfügen. Sie können einen neuen Rechner kaufen, doch ein Datenverlust ist endgültig. Da sich in der Regel nicht vorher abschätzen lässt, dass Ihr Mac sich nicht mehr starten lässt, sollte Sie regelmäßig Mac-Backups erstellen.

Was tun, wenn der Mac aufgrund von Problem mit dem Betriebssystem nicht startet?

Wenn der Mac nicht startet und es sich dem Anschein nach um ein Problem mit dem Betriebssystem handelt, sind die Lösungsaussichten vielversprechend. Dann bestehen gute Chancen das Problem zu beheben.

Im schlimmsten Fall versucht man, den Mac auf Werkseinstellungen zurückzusetzen. Versierte Nutzer legen hierbei selbst Hand an, ansonsten bedient man sich der Hilfe von Fachleuten, mit zu erwartenden Kosten bis ca. 100 Euro.

Tipp

Die Frage: Was ist ein Betriebssystem? beantworten wir in unserem ausführlichen Artikel zum Thema.

Mac startet, aber bootet nicht in macOS, oder startet sich von allein neu

Falls Ihr Mac startet, aber nicht in macOS bootet, ist das ein relativ gutes Zeichen. Denn dann ist wahrscheinlich nicht die teure Hardware kaputt, sondern es handelt sich nur um einen Fehler mit dem Betriebssystem. Vielleicht ist ein Update fehlgeschlagen, oder der Mac wurde bei laufendem Zustand vom Strom getrennt.

Hinweis

Dieser Fehler kann aus einem fehl geschlagenen System-Update resultieren. Daher empfiehlt sich als generelle Vorsichtsmaßnahme, vor macOS-Updates, welche einen Neustart erfordern, ein frisches Time Machine-Backup anlegen.

Der Standard-Ansatz zur Lösung dieser Probleme besteht darin, in die eingebaute macOS Recovery zu booten. Lange Jahre war das Vorgehen zwischen Mac-Modellen und Betriebssystem-Versionen relativ konsistent. Mit dem Wechsel weg von Intel-Prozessoren hin zu hauseigenen „Apple silicon“ Chips kam es zu einer Veränderung. Anstatt einer Tastenkombination, welche beim Starten gedrückt wird, muss der Einschaltknopf 10 Sekunden gedrückt gehalten werden:

Prozessor-Architektur Tastenkombination
Apple silicon (M1 / M2, etc.) Einschaltknopf 10 Sekunden gedrückt halten
Intel (Core i3/i5/i7, Core 2 Duo, etc.) Cmd-Rbeim Starten gedrückt halten
Hinweis

Sollten Sie Schwierigkeiten beim Starten in die macOS Recovery haben, konsultieren Sie Apples Support-Dokument über Tasten, die man beim Starten drücken kann.

Sofern das Booten in die macOS Recovery-Umgebung erfolgreich war, stehen die Chancen gut, das Problem zu beheben. Es bieten sich zwei Optionen an:

  1. System-Datenträger reparieren — versuchen Sie dies zunächst.
  2. macOS neu installieren — sollte nichts anderes funktionieren.
Hinweis

Details zur Benutzung der macOS Recovery finden Sie in Apples Support-Dokument.

Mac startet und bootet in macOS, aber schaltet sich dann ab, oder startet von allein neu

Wenn dieser Fehler beim Login auftritt, wurde vermutlich Ihr Nutzer-Ordner beschädigt. Vielleicht haben Sie zu freizügig Dateien gelöscht oder Dateirechte verändert. Zum Bestätigen der vermuteten Fehlerursache bietet sich an, in einen anderen Nutzer-Account zu starten. Generell ist es eine gute Idee, vorbeugend einen separaten Admin-Account auf Ihrem Mac anzulegen.

Lässt sich in anderen Account booten, wurde mit großer Sicherheit Ihr Nutzer-Ordner beschädigt. Der Lösungsweg besteht darin, den beschädigten zu Account entfernen und aus einem Backup wieder einzuspielen. Letzterer Schritt lässt sich mit dem eingebauten „Migration Assistant“ besonders leicht durchführen.

Hinweis

Achtung: wenn dieser Fehler immer wieder zu einem zufälligen Zeitpunkt beim Starten des MacBook auftritt, kann es sich um ein schwerwiegendes Hardware-Problem handeln. Konsultieren Sie in diesem Fall den Abschnitt unter Hardware-Problem weiter oben.