Die wichtigsten SEO-Plug-ins für Ihren Browser

Kleine Programme mit großer Wirkung: SEO-Toolbars, Browser-Plug-ins und -Add-ons sind hilfreiche Werkzeuge im Arbeitsalltag. Sie unterstützen Marketer bei verschiedenen Disziplinen der Suchmaschinenoptimierung: Ob bei der Analyse von Websites oder der Auswertung von Linkprofilen, mit den richtigen SEO-Browser-Plug-ins können Sie sich den einen oder anderen Arbeitsschritt sparen und Ihre SEO-Aktivitäten effektiver gestalten. Wir stellen die besten Tools vor, mit deren Hilfe Sie die Funktionen Ihres Browsers SEO-technisch erweitern.

Web Developer

Das Chrome-Pendant zu den  Firefox Developer Tools (ehemals Firebug) ist die „Web Developer“-Erweiterung von Google. Das SEO-Add-On hat einen weitaus größeren Funktionsumfang und gibt dem Webentwickler Einfluss auf alle Bereiche einer Website. Per Knopfdruck aktiviert oder deaktiviert man zahlreiche Funktionen der aufgerufenen Seiten, z. B. die Cache-Funktion, JavaScript, Meta-Weiterleitungen oder Farbangaben. Das Add-on ermöglicht außerdem die Anzeige verwendeter Cookies, die gelöscht und geändert werden können. Mit den CSS-Tools hat man die Möglichkeit, jedes Stylesheet der Website zu bearbeiten. Viele weitere Funktionen machen das Add-on zu mehr als nur einem SEO-Tool.

  • Tool für Webentwickler
  • für technische Optimierung & Verbesserung der User-Experience einsetzbar
  • umfangreiches Tool, für SEO-Beginner in der Regel zu anspruchsvoll
  • verfügbar für Chrome
  • kostenloser Download 

Linkparser

Der Linkparser ist ein kleines Tool zur Analyse der Linkstruktur. Das Plug-in unterscheidet zwischen neun verschiedenen Linktypen (z. B. intern/extern, follow/nofollow). Die Anzahl der jeweiligen Links entnimmt man der Schnellansicht im Browser – welche Linktypen das Tool anzeigt, bestimmt der Anwender selbst. Mit einem Klick auf das Browser-Symbol werden die entsprechenden Links farblich unterlegt, der Nutzer legt die Zuordnung selbst fest.

  • ideal zur Optimierung der internen Linkstruktur
  • kostenloses SEO-Browser-Plug-in
  • kostenloser Download für Firefox (https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/linkparser/) und Chrome

MozBar

Das Analysewerkzeuge von Moz.com kennen die meisten SEOs, es gehört zu den meistgenutzten SEO-Plug-ins. Die Moz-Toolbar zeigt beim Aufrufen einer Seite automatisch verschiedene Metriken für die Offpage-Analyse an. Dazu gehören u. a. der sogenannte Moz-Rank (eine hauseigene Kennzahl, die die Linkpopularität einer Webseite misst), Page-Authority, Domain-Authority und die Backlink-Anzahl. Neben der Toolbar gibt es das sogenannte Overlay, das durch Klicken auf das Moz-Symbol aufklappt. Dort findet man weitere Informationen zu Seitenelementen und -attributen (URL, Title, Meta-Description, Hauptüberschrift usw.) und damit eine Grundlage für die spätere Onpage-Analyse und -Optimierung. Neben Toolbar und Overlay zeigt Moz relevante Linkdaten auch unter Suchergebnissen an.

  • geeignet für Analyse von potenziellen Partnerseiten oder der Konkurrenz
  • ermöglicht eine schnelle, grobe Offpage-Analyse & Onpage-Kurzanalyse
  • kostenlose Version & Pro-Version
  • kostenloser Download für Firefox und Chrome

SEOquake

Die SEOquake-Toolbar bietet ähnliche Funktionen wie die MozBar und ist ein etabliertes Plug-in in der SEO-Szene. Das Tool liefert alle relevanten Metriken zu einzelnen Seiten (z. B. PageRank) für alle verfügbaren Suchmaschinen. Linkprofil, Title, Meta-Description und Meta-Keywords erhält der Nutzer per Mausklick. Es gibt viele individuelle Einstellungsmöglichkeiten und allgemein einen großen Funktionsumfang. Praktische Zusatzfunktionen sind z. B. die integrierte Whois-Abfrage (liefert den Inhaber und Serverstandort der Seite) und der Zugriff auf ein Webarchiv (zeigt die Seite in älteren Versionen).

  • Klassiker unter den SEO-Plug-ins
  • Tool zur groben SEO-Website-Analyse
  • kostenloser Download für Firefox, Chrome und Opera

Majestic SEO Browser-Plug-in

Das Majestic SEO Browser-Plug-in legt den Schwerpunkt auf die Backlinks. Alle relevanten Zahlen wie Backlink-Anzahl, -Wertigkeit, -Stärke und Trust-Faktor werden dabei berücksichtigt. Dafür greift das Tool auf eine große Backlink-Datenbank zurück. Für den Anwender besonders praktisch: Alle wichtigen Werte werden mit einem Mausklick visualisiert und übersichtlich dargestellt.

PageSpeed Insights

Ein sehr wichtiger (technischer) Ranking-Faktor ist die Ladezeit einer Seite. Die Optimierung des sogenannten PageSpeeds erfolgt am besten über das Google-Tool PageSpeed Insights. Gerade aufgrund des Mobile-Booms und der steigenden Relevanz der Ladezeit auf mobilen Endgeräten ist das Tool wertvoll für jeden Seitenbetreiber. Ein Browser-Plug-in ist zwar nicht verfügbar, doch auch mit dem Online-Tool (verfügbar über die Web-Developer-Tools) ist eine Analyse der Seite direkt im Browser möglich.

  • Tool für fortgeschrittene SEOs/Webentwickler
  • Hilfsmittel zur Ladezeitenoptimierung
  • Online-Tool über Google Webmaster-Tools kostenfrei nutzbar

Seerobots

Das SEO-Add-on Seerobots prüft eine Website auf sogenannte "robots"-Meta-Tags. Hintergrund: Ist eine Website noch im Aufbau, sollte sie möglichst noch nicht von Google indexiert werden, sondern erst wenn sie fertig ist und allen Richtlinien entspricht. Dafür verwendet man den Meta-Tag "robots" mit den Attributen "noindex" bzw. "nofollow". Durch diese Tags erkennt die Suchmaschine, dass die Seite nicht indexiert werden soll. Wenn man die Seite später indexieren möchte, hilft das Tool den Überblick zu bewahren, indem es die Tags farbliche markiert.

  • Tool für den schnellen Meta-Tag-Check
  • hilft typische Fehler zu identifizieren und schnell zu beheben
  • kostenloser Download für Chrome und Firefox

SEO-Plug-ins: Arbeitserleichterung per Mausklick

Die vorgestellten Erweiterungen sind zügig installiert und erleichtern die tägliche Arbeit erheblich. Doch Vorsicht: Wenn man zu viele verschiedene Plug-ins und SEO-Toolbars installiert, sieht man wortwörtlich den Browser vor lauter Erweiterungen nicht mehr. Damit man immer den Blick fürs Wesentliche bewahrt, lohnt sich paradoxerweise die Installation ein weiteren Add-ons: Mit dem One Click Extension Manager (verfügbar für Chrome) kann man alle anderen Erweiterungen per Knopfdruck abschalten bzw. ausblenden, ohne sich lange durch die Menüs klicken zu müssen.


Auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und gratis Online-Marketing Whitepaper für lokale Anbieter sichern!