Outlook: Kostenlose und kostenpflichtige Alternativen im Überblick

Viele Anwender nutzen Outlook als Mail-Client und PIM (Personal Information Manager). Als Bestandteil des Microsoft-Office-Pakets gehört es im Zusammenspiel mit dem Microsoft Exchange Server zur Standardlösung für Unternehmen. Doch gerade für Selbstständige oder Privatleute ist der Kostenfaktor nicht unerheblich. Und erwartungsgemäß gibt es neben Outlook auch viele weitere, zum Teil kostenlose Alternativen zur E-Mail-Verwaltung.

Thunderbird

Der Mozilla-Mail-Client Thunderbird ist sicherlich die am häufigsten genutzte Outlook-Alternative – sowohl unter Privatnutzern als auch in Unternehmen. Die Open-Source-Lösung ist zudem kostenlos verfügbar. Die Grundversion des Programms ist eher schlank gehalten und verfügt über oft genutzte Basisfunktionen.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Kostenlose Open-Source-Lösung
  • verfügbar für Windows und Mac
  • Verschlüsselung möglich
  • Verwaltung von RSS-Feeds möglich

Ein großes Plus: Es stehen zahlreiche Add-ons zur Verfügung. So kann das Mail-Programm zum Beispiel mit Modulen für die Termin- und Aufgabenverwaltung erweitert werden. Die Add-ons und Erweiterung sind immer allerdings immer auf die jeweilige Version zugeschnitten. Wer seine Installation von Thunderbird aktualisieren will, muss auch Add-ons aktualisieren, bzw. warten bis die passenden Versionen verfügbar sind. Die Vor- und Nachteile von Thunderbird auf einen Blick:

Vorteile

Nachteile

Übersichtlicher Aufbau

Mit größerem Bedarf und Ausnutzung der Möglichkeiten schnell unübersichtlich

Praktische Funktionen zur Nachrichtenverwaltung und -kategorisierung

Add-ons müssen separat aktualisiert werden

Durch zahlreiche Add-ons individuell erweiterbar

 

SeaMonkey

Die Software SeaMonkey stellt ein Allround-Paket für die Office-Kommunikation dar. Es umfasst neben Browser-, E-Mail- und Chat-Client auch einen HTML-Editor. Die Mail-Organisation erfolgt über eine benutzerdefinierte Beschreibung, außerdem stehen Funktionen zur flexiblen Sortierung und visuellen Hervorhebung zur Verfügung. Die Verschlüsselung erfolgt nach S/MIME. Die SSL/TLS-Verschlüsselung muss zunächst manuell aktiviert werden.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • verfügbar für Windows, Mac und Linux
  • Empfangsbestätigung
  • digitale Signatur
  • Einbindung in LDAP-Verzeichnisdienste
  • individualisierbarer Spamfilter
  • Verwaltung mehrerer Konten möglich

Für ein nicht-kommerzielles Open-Source-Projekt erhält man als Nutzer von SeaMonkey eine enorm umfangreiche Outlook-Alternative, die weit über die eigentliche Funktion eines E-Mail-Clients hinausgeht. Im Grunde ist SeaMonkey die gebündelte Version vieler verschiedener Mozilla-Projekte.

Vorteile

Nachteile

Hohe Sicherheitsstandards

Unregelmäßige Aktualisierungen

Sehr umfangreiches Komplett-Office-Paket

Manuelle Aktivierung mehrerer Funktionen notwendig

Viele wichtige Funktionen fürs Unternehmensumfeld, z. B. digitale Signatur oder Empfangsbestätigung

 

Evolution

Der elektronische Organizer Evolution ist ein E-Mail- und Groupware-Programm, das sich bei Linux-Nutzern als kostenlose Outlook-Alternative großer Beliebtheit erfreut. Es unterstützt alle wichtigen Funktionen, die auch Outlook bietet: Neben der Verwaltung des E-Mail-Verkehrs lassen sich auch Kontakte, Termine, Aufgaben und Notizen organisieren.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • verfügbar für Linux
  • lernfähiger Junk-E-Mail-Filter
  • Verbindung mit Microsoft Exchange Server möglich
  • RSS-Reader

Die Verschlüsselung erfolgt durch GPG sowie S/MIME. Evolution ist auch für den professionellen Einsatz geeignet, die Unterstützung von Collaboration-Servern und dem Microsoft Exchange Server ist gegeben.

Vorteile

Nachteile

Für den professionellen Einsatz geeignet

Interface nur mit Abstrichen intuitiv verständlich

Viele Schnittstellen zu Kalender- oder Kontaktdatenbanken von anderen Diensten

 

Spike

Der 2013 veröffentlichte Client Spike verbindet die Funktionen klassischer E-Mail-Programme mit denen moderner Messenger-Apps. Sobald Sie ein privates E-Mail-Postfach mit der App verknüpfen, gehören umständliche Elemente wie Betreffzeilen oder Signaturen der Vergangenheit an, während die elementaren Mail-Client-Funktionen – wie der zentrale Posteingang, der Kalender oder die Kontaktverwaltung – in das moderne Messenger-Umfeld eingebunden sind. Nicht von ungefähr bezeichnet der Hersteller Spike als „dialogbasierte E-Mail-App“.

Die wichtigsten Funktionen im Überblick:

  • Verfügbar für Windows, Mac, iOS und Android sowie als Webanwendung
  • Kollaboration-Features wie Gruppenchats
  • Anbindungen an Cloud-Services wie Google Drive, Dropbox und OneDrive
  • Integrierter Datei-Manager

Auch in Sachen Sicherheit setzt Spike auf moderne Standards: Mit einem einzigen Klick lässt sich jegliche Kommunikation inklusive der angehängten Dateien verschlüsseln (AES-256), sodass Ihre Nachrichten optimal vor unbefugten Zugriffen geschützt sind. Empfänger, die die App nicht nutzen, können die erhaltenen Nachrichten ebenfalls mit einem einzigen Klick entschlüsseln. Spike ist für Privatnutzer anders als Outlook kostenlos – für die Einbindung von E-Mail-Geschäftskontos werden monatliche Gebühren fällig.

Vorteile

Nachteile

Plattformübergreifend dank Web-App

Kompliziertes Benutzer-Interface

Elegante Verknüpfung von Mail und Messenger

Für Unternehmen sehr kostspielig

Team-Features standardmäßig integriert

 

Pimero

Mit Pimero erhalten Nutzer ein solides PIM-Programm zum Verwalten von E-Mails, Kontakten und Kalender. Nach einer 30-tägigen, kostenfreien Testphase können Sie sich wahlweise für die „Standard Edition“ oder die „Professional Edition“ entscheiden und eine entsprechende Lizenz erwerben. Durch zahlreiche Zusatzfeatures und Schnittstellen wird Pimero zum idealen Tool für Teamwork: Für viele Features kann eine Team-Ansicht aktiviert werden, zudem ist eine individuelle Rechteverwaltung möglich.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Verfügbar für Windows
  • Teamwork-Tool
  • RSS-Feed-Reader
  • Google-Synchronisation möglich

Pimero ist im Grunde mehr Termin- und Aufgabenplaner als E-Mail-Client. Dennoch verfügt es über ein solides Repertoire gängiger Mail-Client-Features – in der neuen Version unterstützt es neben POP auch IMAP: eine Outlook-Alternative für Teamwork.

Vorteile

Nachteile

Sehr schlanke und damit schnelle Installation

Seit 2013 nur noch als kostenpflichtige Software erhältlich

Praktische Team-Funktionen

Wenig bis keine Optionen zur Verschlüsselung

Viele Schnittstellen z. B. zu Skype oder Social Networks

Keine digitale Signatur

Import von Outlook- oder iCal-Daten

 

eM Client

Das Programm eM Client ist ein E-Mail-Client für den privaten und geschäftlichen Gebrauch. Wie schon die Vorgänger in der Liste bietet das kostenlose Programm für Windows und macOS Standard-Funktionen zur Termin- und Kontaktverwaltung, außerdem verfügt es über einen integrierten Instant Messenger. Die kostenlose Nutzung ist allerdings nur für den Privatanwender uneingeschränkt möglich: Die kommerzielle Nutzung sowie die Nutzung von mehr als zwei Konten setzen den Kauf der Pro-Lizenz voraus.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Verfügbar für Windows und Mac
  • RSS-Reader
  • Integrierter Instant Messenger
  • automatische Updates

Das Programm unterstützt alle wichtigsten Basic-Dienste, darunter Gmail, Exchange, iCloud und Outlook. Auch in der Liste der unterstützten E-Mail-Technologien findet man mit POP3, SMTP, IMAP, EWS und AirSync alle relevanten. Einige Zusatzfeatures wie z. B. die Übersetzungsfunktion und die enorm schnelle Volltest-Suchfunktion erleichtern den Arbeitsalltag. Sichere Kommunikation wird über SSl/TLS-Standards gewährleistet, die Verschlüsselung erfolgt über S/MIME.

Vorteile

Nachteile

Hohe Sicherheitsstandards

Gratisversion nur für bis zu zwei Konten und nur für private Nutzung

Viele Synchronisations-Features

 

Reibungsloser Daten-Import

 

Touch-Unterstützung

 

Mailbird

Eine Outlook-Alternative, die für Privatnutzer gänzlich kostenfrei ist (Unternehmen zahlen wahlweise einmalig oder einen jährlichen Betrag), ist das für Windows verfügbare Programm Mailbird. Die E-Mail-Lösung ermöglicht es Ihnen, Ihre Nachrichten und Kontakte von mehreren Konten in einem einzigen Posteingang zu vereinen und zu verwalten. Mit verschiedenen kostenfreien Themes gestalten Sie die Oberfläche dabei ganz nach Ihren Vorstellungen.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Verfügbar für Windows
  • Drag-and-drop-Kontaktmanager
  • Leistungsstarke Anhang-Suchfunktion
  • Tastenkürzel für diverse Aktionen wie Verfassen, Antworten, Weiterleiten etc.

Mailbird bietet Schnittstellen zu zahlreichen Apps, die Ihr Postfach um nützliche Features zur Organisation, Interaktion und Teamarbeit erweitern. Unter anderem können Sie zum Beispiel WhatsApp, Twitter, Google Kalender, Dropbox und Slack in den E-Mail-Client integrieren und diesen auf diese Weise in eine Multi-Funktions-Plattform umgestalten.

Vorteile

Nachteile

Modernes, ansprechendes Design

Keine Filterfunktion

Integration diverser Zusatz-Tools wie Slack oder WhatsApp möglich

Einige Features fehlen in der kostenfreien Edition

Snooze-Funktion

 

Pegasus Mail

Pegasus Mail zählt zu den Urgesteinen der Mail-Programme – schon seit 1989 wird es kontinuierlich weiterentwickelt. Der Mail-Client unterstützt Mailboxen im UNIX-Format und gilt als schlichte, aber leistungsstarke und vor allem kostenlose Outlook-Alternative. Pegasus ist POP3- und IMAP4-fähig und unterstützt außerdem SMTP, LDAP, PH und SSL.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Verfügbar für Windows
  • Aufgefeilte Filterfunktion

Vom schlichten und eher unspektakulären Design von Pegasus sollte man sich nicht täuschen lassen. Das Programm ist dadurch nicht nur sehr übersichtlich und leicht handhabbar, es bietet auch einige praktische Zusatzfunktionen, wie z. B. eine ausgefeilte, programmierbare Filterfunktion. Eine Massenmail-Funktion ist in dem Mail-Service nicht nur für den Privatanwender, sondern auch für Marketingzwecke nutzbar.

Vorteile

Nachteile

Simpel aber leistungsstark

Komplizierte Konfiguration

Hohe Sicherheitsstandards

Weniger attraktive Benutzeroberfläche

Frei programmierbare Filterfunktion

 

MICROSOFT® EXCHANGE 2013 BY 1&1 IONOS

Als letztes Alternativangebot zu Outlook stellen wir das Produkt MICROSOFT® EXCHANGE 2013 BY 1&1 IONOS vor. Microsoft® Exchange Server ist eine Groupware, die es ermöglicht, von überall auf der Welt aus auf die Kontakt-, Termin- und E-Mail-Datenbanken innerhalb eines Unternehmens zuzugreifen. Kurz: Sie können Microsoft Office überall öffnen, wo Sie wollen.

Der Exchange-Server kann natürlich direkt von Microsoft® bezogen werden. Durch die Hosted Exchange-Lösung von 1&1 IONOS entlastet man die IT-Abteilung eines Unternehmens allerdings erheblich. Denn man spart sich so die Anschaffungskosten für eine ausgefeilte IT-Infrastruktur. Bei MICROSOFT® EXCHANGE 2013 BY 1&1 IONOS wird die benötigte Server-Infrastruktur von 1&1 IONOS zur Verfügung gestellt.

Was das Angebot von 1&1 IONOS zudem beinhaltet, ist ein Rundum-sorglos-Paket: Neben der Outlook-Software als Desktop-Version und der Verwaltung der Postfächer über Microsoft Exchange erhält man zusätzlich eine eigene E-Mail-Domain.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Verwaltung von Postfächern via Microsoft Exchange
  • Microsoft-Outlook-Software
  • Echtzeit-Synchronisation
  • mobiler Zugriff auf alle Daten
  • je 25 GB Postfach-Speicherplatz für Mitarbeiter

Das Microsoft Exchange Paket minimiert die Anschaffungskosten für eine Server-Struktur und bietet noch weitere Vorteile: Der Aufwand für die Administration sinkt, denn Postfachpflege, Aktualisierung von Virenscannern und Spamfiltern sowie fortlaufende Software-Updates übernimmt der Anbieter. Gehostet werden alle Daten auf Sicherheitsservern mit speziell gesicherter Infrastruktur. Wer auf der Suche nach einer professionellen E-Mail-Client-Lösung ist, findet mit der Variante von 1&1 IONOS eine gute Outlook-Alternative – auch wenn diese per se nicht kostenfrei zur Verfügung steht.

Für Privatanwender ist das Angebot unter Umständen zu umfangreich, aber es ist z. B. für Freelancer und Entrepreneure und vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen eine gute Option. Wer Wert auf einen professionellen Auftritt und höchste Sicherheitsstandards legt, profitiert bei dem Angebot von einem idealen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Vorteile

Nachteile

Individuelle E-Mail-Domain inklusive

keine kostenlose Outlook-Alternative

Höchste Sicherheitsstandards

nicht für Privatanwender geeignet

Hardware-Anschaffung und Verwaltungsaufwand beim Anbieter

 

Microsoft-Outlook-Software ist im Paket enthalten

 

Übersicht aller Mail-Clients

  Verfügbar für portable Version Sicherheit Unterstützt digitale Signatur deutschsprachig Lizenz Kosten
Thunderbird Windows, macOS, Linux u. a. PGP POP, POP3, IMAP, SMTP, NNTP, IPv6 Ja MPL/GPL/LGPL Kostenlos
SeaMonkey Windows, macOS, Linux S/MIME POP3, IMAP4, SMTP, NNTP Ja MPL/GPL/LGPL Kostenlos
Evolution Linux - S/MIME POP3, IMAP, SMTP, NNTP, LDAP Ja LGPL Kostenlos
Spike Windows, macOS, iOS, Android AES-256 IMAP - Ja Freeware, proprietär Kostenlose Nutzung eingeschränkt
Pimero Windows - POP, IMAP - Ja proprietär Kostenpflichtig
eM Client Windows - SSL/TLS, S/MIME POP3, IMAP, SMTP, EWS Ja Freeware, proprietär Kostenlose Nutzung eingeschränkt
Mailbird Windows - SSL/TLS POP3, IMAP, SMTP Ja Freeware, proprietär Kostenlose Nutzung eingeschränkt
Pegasus Mail Windows - S/MIME, OpenSSL POP3, IMAP4, SMTP, NNTP, LDAP v2 Ja Freeware, proprietär Kostenlos
MICROSOFT® EXCHANGE 2013 BY 1&1 IONOS Windows, macOS k. A. POP3, IMAP4, SMTP, LDAP v2 Ja -            Kostenpflichtig

Outlook-Alternativen für mobile Endgeräte

Für den mobilen Internetnutzer ist Outlook im Normalfall nicht die erste Wahl. Je nach Betriebssystem sind Smartphones und andere mobile Endgeräte bereits mit hauseigenem Mail-Programm, Kalender und Kontaktverwaltung ausgestattet. Für den privaten Nutzer sind die vorinstallierten Apps eine gute Lösung, vor allem Google-Apps über Android sind beliebt. Auch im Business-Bereich wird die Infrastruktur der Google-Produkte immer häufiger zum Standard. Die Synchronisation der verschiedenen Apps, Kalender, Mails oder Kontakte ist unkompliziert. Apple-Nutzer können die vorinstallierten Produkte verwenden und an diese problemlos ein Exchange-Konto oder eine Google-App andocken.


Auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und
gratis Online-Marketing Whitepaper
sichern.