gTLDs: Was Sie über generische Top-Level-Domains wissen sollten

Eine Internetadresse (Domain - siehe hierzu auch: Was ist eine Domain?) besteht aus mehreren Teilen – einer davon ist die Domain-Endung. Sie wird auch als Top-Level-Domain (TLD) bezeichnet. Es gibt verschiedene Arten von TLDs: So ist z. B. die Endung .de eine länderspezifische TLD. Eine gTLD (englisch: „generic top-level domain“) hingegen ist eine länderübergreifende Endung – international am weitesten verbreitet ist die gTLD .com (für „commercial“). Diese ist wie alle TLDs Teil des Domain Name Systems, das sozusagen das Adressverzeichnis des Internets darstellt. Was unterscheidet gTLDs von anderen Top-Level-Domains und wie lassen sie sich weiter unterteilen?

Länderspezifische und generische Top-Level-Domains

Bei den Domain-Endungen trennt man zwischen gTLDs und sogenannten ccTLDs. Bekannte Beispiele für generische TLDs außer .com sind vor allem .net, .org und .info. Die ccTLDs (cc = „country code“) hingegen werden als länderspezifische Top-Level-Domains genutzt (z. B. .de für Deutschland oder .uk für Großbritannien). Eine generische Top-Level-Domain steckt kein geografisches, sondern ein thematisches Feld ab: Beispielsweise steht .org für „organization“ und verweist in der Regel auf Non-Profit-Organisationen. Mit der gTLD .info indes lässt sich unterstreichen, dass eine Website einen informierenden Charakter besitzt. gTLDs bestehen im Gegensatz zu ccTLDs immer aus mindestens drei Buchstaben.

In der Frühzeit des Internets gab es nur eine Handvoll generische Top-Level-Domains. Im Januar 1985 wurden mit .com, .org, .net, .edu, .gov, .int und .mil sowie .arpa die ersten gTLDs eingeführt (die ersten ccTLDs folgten allerdings noch im selben Jahr). Inzwischen existieren hunderte generische Domain-Endungen, was auf die schrittweise Einführung neuer gTLDs zurückzuführen ist.

Tipp

Sie haben noch keine eigene Domain? Jetzt günstige Domain bei IONOS registrieren!

Gesponserte vs. nichtgesponserte gTLDs

Generische TLDs lassen sich grundsätzlich in zwei Formen unterscheiden: gesponserte und nichtgesponserte Top-Level-Domains. Um eine Internetadresse mit einer gesponserten TLD zu erhalten, müssen bestimmte Anforderungen erfüllt werden. Diese Auflagen werden von den Sponsoren (Unternehmen oder Organisationen) bestimmt, die auch für die Kontrolle der Richtlinien und der allgemeinen Verwaltung ihrer TLD zuständig sind. Gesponserte Domain-Endungen sind beispielsweise .gov (für US-amerikanische Regierungsorgane), .int (für internationale Organisationen) oder .jobs (für Stellenangebote von Unternehmen).

Die nichtgesponserten TLDs werden dagegen zentral kontrolliert und verwaltet. Hierfür ist in erster Linie die ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) verantwortlich, die allerdings mit diversen Partnern zusammenarbeitet. Ursprünglich war bei der Einführung der ersten nichtgesponserten TLDs geplant, dass man auch diese nur unter bestimmten Voraussetzungen erwerben kann. Sie sollten – ähnlich wie bei gesponserten gTLDs – einen klaren Bezugsrahmen für Websites markieren: So sollte z. B. .com anfänglich nur Unternehmen zur Verfügung stehen, .net war nur für Internetdienstanbieter vorgesehen und .pro für den professionellen Gebrauch in diversen Berufsfeldern gedacht. Diese Pläne wurden jedoch nach und nach fallengelassen, sodass mittlerweile fast jede nichtgesponserte gTLD für alle interessierten Privatpersonen, Unternehmen, Organisationen etc. frei verfügbar ist.

Übersicht traditioneller gTLDs

Aufgrund der massenhaften Zulassung neuer TLDs gibt es inzwischen eine nur schwer zu überschauende Anzahl an generischen Domain-Endungen. Weiterführende Informationen über TLDs, die in der jüngeren Vergangenheit registriert wurden, finden Sie in unserem Artikel über die neuen gTLDs. Die beiden nachstehenden Tabellen geben hingegen einen Überblick über klassische generische Top-Level-Domains, unterteilt in gesponserte und nichtgesponserte.

Nicht aufgeführt ist die Domain-Endung .arpa, da diese einen Sonderfall darstellt. Sie wurde 1985 als erste TLD in das Domain Name System integriert. Eingangs diente sie zur Übertragung der Hostname-Konventionen des Arpanets (dem Vorgänger des Internets) in das Domain Name System. Heutzutage wird .arpa ausschließlich für die Infrastruktur des Internets genutzt, weshalb die TLD auch nicht der Öffentlichkeit zur Verfügung steht und keine Domain-Registrierungen unter ihr möglich sind.

Nichtgesponserte generische Top-Level-Domains

Top-Level-DomainEinführungsjahr(ursprünglich) vorgesehen für
.com (commercial)1985(US-amerikanische) Unternehmen
.org (organization)1985Non-Profit-Organisationen
.net (network)1985Internetprovider
.info2001Informationsangebote (aber von Anfang an für jeden frei verfügbar)
.biz (business)2001Unternehmen
.name2001Privatpersonen
.pro (professional)2004Spezielle Berufsgruppen

Gesponserte generische Top-Level-Domains

Top-Level-DomainEinführungsjahrberechtigte Nutzer/ vorgesehen für
.gov (government)1985Regierungsbehörden der USA
.edu (educational)1985Organisationen des Bildungssystems (seit 2001 auf US-amerikanische Bildungseinrichtungen beschränkt)
.mil (military)1985Militär der USA
.int (international)1988Internationale Organisationen
.aero (aeronautics)2001Luftfahrtbranche
.coop (cooperatives)2001Genossenschaften
.museum2001Museen
.cat (catalan)2005Förderer/Nutzer der katalanischen Sprache und Kultur
.jobs2005Stellenanzeigen von Unternehmen
.mobi (mobile)2005Für mobile Endgeräte optimierte Websites
.tel (telecommunication)2005Darstellung von Kontaktdaten der Domain-Inhaber 
.travel2005Personen, Unternehmen und Organisationen der Reisebranche
.asia2007Personen, Unternehmen und Organisationen aus dem asiatischen/pazifischen Raum
.xxx2011Erotische/pornografische Inhalte
.post2012Mitglieder des Weltpostvereins

gTLDs: Domain-Endungen mit Geschichte und Zukunft

Generische Top-Level-Domains stellen einen wichtigen technischen Eckpfeiler des Internets dar und existieren seit Anbeginn des Webs. Auch künftig werden sie bei der Domain-Vergabe eine große Rolle spielen. Insbesondere ist davon auszugehen, dass diejenigen generischen TLDs, die sich über die letzten Jahrzehnte etablieren konnten, auch in Zukunft relevant sein werden.

Die Auswahl an verbleibenden Website-Adressen, die auf beliebte TLDs wie .com, .org oder .net enden, schrumpft allerdings kontinuierlich. Gleiches gilt für die länderspezifischen TLDs, was aus folgender Infografik, die zur Geschichte der .com-Domain veröffentlicht wurde, ersichtlich wird. Durch die große Beliebtheit von Top-Level-Domains wie .com, .info oder .de werden neue Alternativen unumgänglich.

Klicken Sie hier, wenn Sie die Infografik zur Geschichte der .com-Domain herunterladen möchten.

Dank der neuen gTLDs lassen sich längst vergriffene Domains nun jedoch mit einer anderen Endung erwerben. Dies bringt viele Website-Betreiber ihrer Wunsch-Domain ein ganzes Stück näher.


Auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und gratis Online-Marketing Whitepaper für lokale Anbieter sichern!