Yarn Install: So richten Sie den Paketmanager für JavaScript ein

Um Yarn zu installieren, müssen Sie zunächst die Vollversion und dann eine einzelne Projektversion einrichten. Im Anschluss können Sie den Paketmanager nach Ihren Vorstellungen konfigurieren.

Yarn Install: Schritt für Schritt

Der JavaScript-Paketmanager Yarn wurde für Node.js entwickelt und hat sich seit seiner Erstveröffentlichung 2016 zu einer der beliebtesten Optionen in seinem Segment gemausert. Da die Einrichtung und die ersten Schritte nicht immer ganz einfach sind, liefern wir Ihnen hier eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Installation von Yarn. Node.js selbst sollten Sie bereits eingerichtet haben.

Tipp

Wie die Installation von Node.js unter Ubuntu funktioniert, erfahren Sie in unserem separaten Artikel.

Die Voraussetzungen für den Yarn Install

Es gibt nur wenige Voraussetzungen, die Sie für die Installation von Yarn erfüllen müssen. Neben Node.js sollten Sie für die Einrichtung auch eine Linux-Distribution wie Ubuntu als Betriebssystem aufgesetzt haben. Sie benötigen außerdem den Paketmanager npm und einen Account mit sudo-Privilegien. Falls Sie sich unsicher sind, ob sich Node.js auf Ihrem System befindet, können Sie dies mit dem folgenden Befehl überprüfen:

$ node -v
bash

So wird Ihnen angezeigt, welche Version auf Ihrem System vorhanden ist. Erhalten Sie eine Bestätigung, kann die Installation von Yarn beginnen.

Compute Engine
Die ideale IaaS für Ihre Workloads
  • Kostengünstige vCPUs und leistungsstarke dedizierte Cores
  • Höchste Flexibilität ohne Mindestvertragslaufzeit
  • Inklusive 24/7 Experten-Support

Yarn downloaden und installieren

Für den Yarn Install müssen Sie im Prinzip zwei Versionen des Paketmanagers einrichten. Im ersten Schritt downloaden Sie die Vollversion des Programms. So können Sie sicherstellen, dass für sämtliche Arbeitsschritte und Teammitglieder die gleiche Version genutzt wird. Das minimiert die Fehleranfälligkeit. Für die Installation der Vollversion nutzen Sie am besten den Paketmanager npm. Der entsprechende Befehl sieht aus wie folgt:

$ sudo npm install -g yarn
bash

Fragen Sie danach die Versionsnummer ab, um sicherzugehen, dass Sie die neuesten Pakete erhalten haben. Dies ist der Befehl:

$ yarn --version
bash

Yarn lokal installieren

Anschließend richten Sie Yarn für ein bestimmtes JavaScript-Projekt ein. Rufen Sie hierfür zunächst das Verzeichnis Ihres Projekts auf. Ersetzen Sie dafür den Platzhalter „ihr-projekt“ mit dem tatsächlichen Projektnamen. Dies ist der Befehl:

cd ~/ihr-projekt
bash

Sollten Sie noch keinen Projektordner haben, erstellen Sie ihn mithilfe von mkdir:

mkdir ihr-projekt
cd ihr-projekt
bash

Nutzen Sie nun den Befehl yarn set, um die Version Yarn Berry abzurufen:

$ yarn set version berry
bash

Insofern verfügbar, wird die neueste Version von Yarn Berry heruntergeladen. Speichern Sie diese in einem Projektordner mit dem Namen .yarn/releases und legen Sie eine Konfigurationsdatei mit dem Namen .yarnrc.yml an. Dies ist in etwa die passende Ausgabe:

Resolving berry to a url...
Downloading https://github.com/yarnpkg/berry/raw/master/packages/berry-cli/bin/berry.js...
Saving it into /home/user/ihr-projekt/.yarn/releases/yarn-berry.cjs...
Updating /home/user/ihr-projekt/.yarnrc.yml...
Done!
bash

Führen Sie erneut eine Überprüfung der Version durch:

$ yarn --version
bash

Wurde Yarn Berry richtig installiert, erhalten Sie die folgende Ausgabe (Versionsnummer variiert je nach aktueller Version):

3.0.0
bash

Die wichtigsten Befehle für den Paketmanager

Nach dem Yarn Install können Sie mit dem Paketmanager loslegen. Ein Blick auf die grundsätzlichen Befehle lohnt sich, damit Sie den Paketmanager zielführend einsetzen können. Die wichtigsten Kommandos stellen wir Ihnen in den nachfolgenden Abschnitten kurz vor.

Ein neues Projekt beginnen

Um ein neues Projekt zu starten, nutzen Sie den Befehl init. Dieser erstellt das neue Projekt und alle Dateien, die Sie dafür benötigen:

yarn init
bash

Abhängigkeiten speichern und erstellen

Haben Sie bereits ein Projekt und möchten nun sämtliche Abhängigkeiten dort hinterlegen, nutzen Sie den Befehl yarn install:

yarn install
bash

Um neue Abhängigkeiten zu erstellen, ist add die richtige Wahl Ersetzen Sie im folgenden Code den Platzhalter „paketname“ mit dem tatsächlichen Namen des gewünschten Pakets:

yarn add paketname
bash

Die beste Konfiguration für .gitignore

Sämtliche Dateien werden im .yarn-Ordner in Ihrem Projekt gespeichert. Einige dieser Dateien können Sie dabei außenvorlassen. Nutzen Sie dafür die folgende Konfiguration für Ihre .gitignore-Datei:

.yarn/*
!.yarn/patches
!.yarn/releases
!.carn/plugins
!.yarn/sdks
!.yarn/versions
.pnp.*
bash

Hilfe und weiterführende Informationen

Wenn Sie Hilfe oder weiterführende Informationen nach der Installation von Yarn benötigen, ist --help die beste Anlaufstelle:

$ yarn --help
bash

Benötigen Sie Hilfe für einen bestimmten Befehl, kombinieren Sie diesen einfach mit --help. Folgendermaßen funktioniert dieses Prinzip zum Beispiel für yarn install:

$ yarn install --help
bash

Welche Alternativen gibt es zu Yarn?

Yarn ist eine sehr empfehlenswerte Lösung, wenn Sie Code teilen oder sicher nutzen möchten. Trotzdem gibt es auch starke Alternativen, die Sie anstelle von Yarn installieren und verwenden können.

npm

Wenig überraschend ist npm (Node Package Manager) für die Arbeit mit der Laufzeitumgebung eine Überlegung wert. Die Nutzung ist sehr einfach, schnell und sicher und perfekt auf Node.js abgestimmt. Die Lösung bietet eine Registry mit über 1,3 Millionen Paketen sowie die Schnittstelle CLI. Auch im Rahmen dieser Anleitung für den Yarn Install haben wir auf die Dienste von npm zurückgegriffen.

pnpm

Auch pnpm ist ein Open-Source-Paketmanager, der perfekt für die Arbeit mit JavaScript geeignet ist. Der Aufbau ähnelt npm, nutzt allerdings Symlinks und verzichtet darauf, identische Pakete mehrfach lokal zu installieren. Die Lösung wurde entwickelt, um eine noch effizientere Alternative zu npm anbieten zu können, weshalb sie auch als Yarn-Ersatz interessant ist.

Bower

Die dritte Alternative ist Bower, ein freier Paketmanager für clientseitige Webentwicklung, der daher für die Arbeit im Frontend optimiert wurde. Dafür steht auch eine große Auswahl an Paketen zur Verfügung. Neben JavaScript kann der Manager auch mit anderen Komponenten wie HTML und CSS arbeiten. Die Nutzung ist sehr einfach und funktioniert über eine Node.js-Kommandozeile.

Page top