Kommunikation im Beruf

Kommunikation im Beruf: Worauf muss man achten?

 

Nur wenn Kollegen konstruktiv und freundlich miteinander reden, kann eine produktive Arbeitsatmosphäre entstehen. Deshalb ist gute Kommunikation im Beruf so wichtig. Wenn alle – vom Geschäftsführer bis zum Praktikanten – richtig miteinander kommunzieren, kann ein Unternehmen...

 

Bewerbungsgespräch führen

Ein Bewerbungsgespräch führen – so geht es richtig

 

Ein Bewerbungsgespräch ist keine einfache Situation – weder für die Bewerber, noch für Sie als Arbeitgeber, der letztlich über Zu- und Absagen entscheidet. Wenn Sie ein Bewerbungsgespräch führen müssen, sollten Sie dieses so gestalten, dass Sie sich ein möglichst umfassendes Bild...

 

Pomodoro-Technik

Pomodoro-Technik: Wie Sie Ablenkungen widerstehen und Ihre Produktivität erhöhen

 

Ablenkungen und Multitasking gehören zu den größten Produktivitätskillern unserer Zeit. Mit der Pomodoro-Technik lernen Sie fokussiertes Single-Tasking, das Ihre Produktivität deutlich erhöht und Ihre Arbeitsqualität verbessert. Erfahren Sie, welche weiteren Vorteile diese...

 

OX App Suite

OX App Suite

 

Auf der Suche nach einer neuen Office-Lösung? Die OX App Suite bietet viele Funktionen, die man auch von Microsoft und Google kennt, achtet dabei aber auf den Datenschutz. Gemeinsam an Dokumenten arbeiten, Dateien über einen Cloud-Speicher verteilen, E-Mails ordnen und wichtige...

 

Büro einrichten

Das erste Büro einrichten

 

Der Sprung in die Selbstständigkeit ist eine aufregende Sache. Behördengänge, die Entwicklung von Produkten, Kundenakquise und natürlich die Einrichtung des ersten Büros. Ganz gleich, ob Sie ein Büro für ein kleines Unternehmen von Grund auf neu einrichten oder Ihr Arbeitszimmer...

 

Tipps für das LinkedIn-Profil

Tipps, wie Sie Ihr LinkedIn-Profil optimieren

 

LinkedIn ist bei der Jobsuche nicht mehr wegzudenken. Personaler durchforsten das Netzwerk nach potenziellen Kandidaten für offene Stellen. Elementar für die erfolgreiche Nutzung von LinkedIn ist ein gut gemanagtes Profil. Schließlich möchten Sie sich auf LinkedIn von der besten...

 

Kostenvoranschlag: Muster und Empfehlungen für Unternehmen

Bei vielen Dienstleistungen ist es heute üblich, zuerst mehrere Angebote einzuholen und miteinander zu vergleichen, bevor man eine endgültige Kaufentscheidung trifft. Einen Kostenvoranschlag zu schreiben, gehört deshalb längst zum Tagwerk vieler Unternehmer. In unserem Ratgeber erfahren Sie, was Sie dabei beachten müssen, und können im selben Zuge unsere praktischen Kostenvoranschlag-Muster...

Abschlagsrechnung

Abschlagsrechnungen sind immer dann praktisch, wenn Leistungen nicht in einer einzigen Gesamtrechnung bezahlt werden sollen. Sie sind in ihrer Höhe und Frequenz flexibel und werden zwischen Kunde und Auftragnehmer vereinbart. Für den Beauftragten bedeuten Abschlagsrechnungen regelmäßigeren Geldfluss, und der Kunde profitiert womöglich von der besser planbaren Belastung, indem er die Rechnung...

Formkaufmann

In Deutschlad gibt eine Reihe von Rechtsformen für Gesellschaften, die zwingend den Status eines Kaufmanns haben, wie ihn das Handelsgesetzbuch definiert. Mit einigen Ausnahmen gilt dies für alle Unternehmen, die ein Gewerbe ausüben – ob OHG, KG, AG oder GmbH. Man spricht vom Formkaufmann, weil die Rechtsform den Kaufmannsstatus bedingt. Was das für die Gesellschaft bedeutet, erfahren Sie hier.

Kannkaufmann: Definition des freiwilligen Kaufmanns

Freiwillig zu einem Kaufmann werden: Wer Kleingewerbetreibender, Forst- oder Landwirt ist, gilt zunächst einmal nicht als Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuchs. Doch er kann es werden und ist dann ein Kannkaufmann. Doch das will gut überlegt sein: Dieser Status hat im Geschäftsleben Vorteile, bringt aber auch Pflichten mit sich – wie sie für alle Kaufleute gelten. Am besten, Sie informieren...

Kaufmann: Definition von Kaufleuten nach HGB

Ab wann ist man ein Kaufmann? Das HGB gibt darüber nur indirekt Antwort, indem es sechs verschiedenen Typen von Kaufleuten definiert, statt eine konkrete, allgemeingültige Definition zu liefern. Sie alle verbinden aber allgemeine Kaufmannseigenschaften, die man aus ihnen ableiten kann. Lesen Sie, was einen Kaufmann zum Kaufmann macht – und wann man noch kein Kaufmann ist.

Earn-out beim Unternehmenskauf: Win-Win-Garant oder Streitverursacher?

Earn-out-Klauseln im Vertrag veringern das Risiko, einen zu hohen Kaufpreis zu bezahlen. Steht der Verkäufer dem verkauften Unternehmen während der Earn-out-Periode weiter zur Verfügung, ist für ihn eine Earn-out-Klausel monetärer Anreiz, den neuen Inhaber zu unterstützen. Denn der Earn-out verspricht zusätzlich zum Basiskaufpreis einen erfolgsabhängigen Zusatzkaufpreis, der nach der...

Nachschusspflicht: Definition und Erläuterung

Was passiert, wenn eine GmbH oder UG kurzfristig mehr Geld benötigt, als sie aus eigener Kraft aufbringen kann? Für solche Gesellschaften ist eine Situation dieser Art gar nicht so unwahrscheinlich. Dann greift unter Umständen die Nachschusspflicht. Wir erläutern, was man darunter versteht und was der Unterschied zwischen einer unbeschränkten und einer beschränkten Nachschusspflicht ist.

Was ist ein Kleinunternehmer?

Was bezeichnet der Begriff „Kleinunternehmer“ und wie unterscheidet sich der Kleinunternehmer von einem Kleingewerbetreibenden? Wir liefern eine Definition und die wichtigsten Infos zur Besteuerung von Kleinunternehmern. Darüber hinaus erklären wir, welche Umsatzgrenzen für Kleinunternehmer gelten, was passiert, wenn sie die Grenzwerte überschreiten und welche steuerrechtlichen Vorteile mit dem...

Gewinnverteilung KG: Grundlagen und Beispiel

Eine Kommanditgesellschaft (KG) ermöglicht in flexibler Weise Beteiligungen mit eingeschränkter Haftung, was die Suche nach Kapitalgebern erheblich vereinfachen kann. Auch bei der Gewinnverteilung bietet die KG Flexibilität: Neben der gesetzlichen Regelung können die Gesellschafter eigene Regeln im Gesellschaftsvertrag vereinbaren. So lassen sich etwa Faktoren wie Haftung oder Mitarbeit im...

Was ist eine Bürgschaft?

Eine Kreditaufnahme scheitert gelegentlich daran, dass die Bank nicht überzeugt ist, man könne die Raten aufbringen. Durch eine Bürgschaft erhält ein Gläubiger eine zusätzliche Absicherung für eine vereinbarte Leistung: Im Notfall tritt der Bürge dafür ein. Dieser kann eine Privatperson sein, aber auch eine Versicherung oder Bank, allerdings nicht jede Person. Was ist eine Bürgschaft genau und...