Kommunikation im Beruf

Kommunikation im Beruf: Worauf muss man achten?

 

Nur wenn Kollegen konstruktiv und freundlich miteinander reden, kann eine produktive Arbeitsatmosphäre entstehen. Deshalb ist gute Kommunikation im Beruf so wichtig. Wenn alle – vom Geschäftsführer bis zum Praktikanten – richtig miteinander kommunzieren, kann ein Unternehmen...

 

G Suite vs. Office 365

G Suite vs. Office 365

 

G Suite oder Office 365? Beide Anbieter stellen Anwendern eine Cloudplattform mit businesstauglichen Büro- und Kollaborationstools zur Verfügung. Auch die Preisgestaltung ist vergleichbar. Unternehmer, die Arbeitsprozesse im Betrieb durch cloudbasierte Anwendungen zentralisieren...

 

Bring Your Own Device (BYOD)

Bring Your Own Device (BYOD) – Digital-Trend mit Tücken

 

In der Partyszene kennt man „BYOB“ – „Bring Your Own Beer“, zu Deutsch: „Bring dein eigenes Bier mit“. Feierlustige werden damit aufgefordert, ihre alkoholischen Getränke selbst mitzubringen. Der Begriff „BYOD“ dagegen klingt weitaus positiver. „Bring Your Own Device“ bedeutet...

 

Lebenslauf Vorlage

Lebenslauf: Vorlage und Tipps

 

Personalmitarbeiter nehmen sich im Durchschnitt vier Minuten Zeit pro Bewerbung. Bereiten Sie Ihre Unterlagen daher so auf, dass sich die wesentlichen Informationen schnell erfassen lassen – am besten mit einem tabellarischen Lebenslauf, der keine Wünsche offenlässt. Wie Sie...

 

Elevator-Pitch

Elevator-Pitch: Überzeugen in wenigen Minuten

 

Ein Elevator-Pitch spielt sich heute nur noch in den seltensten Fällen im Aufzug ab. Dennoch geraten wir im Alltag immer wieder in Situationen, in denen wir mit einer kurzen Präsentation von uns überzeugen müssen. Könnten Sie das Interesse eines potenziellen Arbeitgebers oder...

 

Bewerbungsgespräch führen

Ein Bewerbungsgespräch führen – so geht es richtig

 

Ein Bewerbungsgespräch ist keine einfache Situation – weder für die Bewerber, noch für Sie als Arbeitgeber, der letztlich über Zu- und Absagen entscheidet. Wenn Sie ein Bewerbungsgespräch führen müssen, sollten Sie dieses so gestalten, dass Sie sich ein möglichst umfassendes Bild...

 

Vorstellungsgespräch Tipps

Tipps für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch

 

Sie haben es geschafft und wurden nach Ihrer Bewerbung zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Etwas Nervösität ist dann normal. Insbesondere, wenn Sie noch wenig Erfahrung darin haben, sich gut zu verkaufen. Es gibt jedoch einige ungeschriebene Regeln, die für alle...

 

Übersicht der Rechtsformen von Unternehmen in Deutschland

Die Rechtsform bestimmt den rechtlichen Rahmen eines Unternehmens. Sie regelt das Verhältnis von Gesellschaftern und Anteilseignern untereinander sowie ihr Verhältnis zu Staat und Umwelt. Wir bieten Ihnen einen Überblick über die gängigsten Rechtsformen in Deutschland und erklären, worauf Sie bei der Wahl einer Rechtsform für Ihr Unternehmen achten sollten. Darüber hinaus erläutern wir auch die...

Die Lohnabrechnung: Inhalt und Aufbau

Für die meisten Arbeitnehmer erscheint es ganz selbstverständlich, am Monatsende ihren Gehaltsnachweis zu erhalten – dabei ist der Arbeitgeber häufig gar nicht verpflichtet, monatlich eine neue Lohnabrechnung zu liefern. Wie genau die Gesetzeslage aussieht und welche Richtlinien es hinsichtlich Inhalt und Aufbau der Lohnabrechnung zu beachten gilt, erfahren Sie in diesem Ratgeber-Artikel.

Privateinlage – einfach erklärt

Als Unternehmer ist es hin und wieder nötig, dass Sie einen Teil Ihres privaten Vermögens in das Unternehmen stecken. Sei es bei kleineren Käufen im Alltag – zum Beispiel die Benzinrechnung an der Tankstelle – oder bei größeren Summen, wenn Sie die Liquidität Ihres Unternehmens wiederherstellen möchten. Immer handelt es sich um Privateinlagen. Wir geben eine Definition und erklären, was Sie...

Privateinlage und Privatentnahme richtig buchen!

Wenn Sie sich am Vermögen Ihres Betriebs bedienen oder das Unternehmen mit Geldern von Ihrem persönlichen Konto stärken wollen, ist das erst mal kein Problem. Sie müssen solche Privateinlagen und Privatentnahmen aber korrekt buchen. Wichtig ist dabei: Diese Transaktionen beeinflussen nicht die Gewinn- oder Verlustsituation des Unternehmens. Hier lesen Sie, worauf es für die richtigen Buchungen...

Das Patent: Wertvolle Ideen schützen

Menschlicher Forschergeist bringt immer wieder Erfindungen hervor, die das Leben erleichtern. Wer etwas Neues erfindet, kann ein Patent anmelden. Das Patentrecht ist dazu da, die geistige Arbeit von Erfindern zu schützen. Denn das Patent ist laut Definition ein Schutzrecht. Doch was ist ein Patent genau, was fällt unter dieses Recht und wie unterscheidet es sich von anderen gewerblichen...

Istkaufmann: Definition und Beispiele

Wer Geschäfte abschließt, hat es oft mit einem Kaufman der einen oder anderen Spielart nach dem Handelsrecht zu tun. Der sogenannte Istkaufmann ist eine davon. Mit der Klassifizierung als ein solcher Kaufmann gehen wichtige Rechte und Pflichten einher. Aber was ist ein Istkaufmann und wer hat dieses Merkmal? Am hilfreichesten ist es, den Begriff „Istkaufmann“ mit Beispielen zu erklären.

Was ist das EBITA?

Das EBITA ist eine betriebswirtschaftliche Kennzahl, die Ihnen die betriebswirtschaftliche Unternehmensplanung erleichtern kann. Dieser Wert blendet Posten aus, die den operativen Erfolg Ihres Unternehmens nicht unmittelbar beeinflussen. Viele große Konzerne arbeiten mit dem Wert, da dieser den internationalen Vergleich erleichtert. Was ist das EBITA genau und wie funktioniert die...

Kostenvoranschlag: Muster und Empfehlungen für Unternehmen

Bei vielen Dienstleistungen ist es heute üblich, zuerst mehrere Angebote einzuholen und miteinander zu vergleichen, bevor man eine endgültige Kaufentscheidung trifft. Einen Kostenvoranschlag zu schreiben, gehört deshalb längst zum Tagwerk vieler Unternehmer. In unserem Ratgeber erfahren Sie, was Sie dabei beachten müssen, und können im selben Zuge unsere praktischen Kostenvoranschlag-Muster...

Abschlagsrechnung

Abschlagsrechnungen sind immer dann praktisch, wenn Leistungen nicht in einer einzigen Gesamtrechnung bezahlt werden sollen. Sie sind in ihrer Höhe und Frequenz flexibel und werden zwischen Kunde und Auftragnehmer vereinbart. Für den Beauftragten bedeuten Abschlagsrechnungen regelmäßigeren Geldfluss, und der Kunde profitiert womöglich von der besser planbaren Belastung, indem er die Rechnung...

Formkaufmann

In Deutschlad gibt eine Reihe von Rechtsformen für Gesellschaften, die zwingend den Status eines Kaufmanns haben, wie ihn das Handelsgesetzbuch definiert. Mit einigen Ausnahmen gilt dies für alle Unternehmen, die ein Gewerbe ausüben – ob OHG, KG, AG oder GmbH. Man spricht vom Formkaufmann, weil die Rechtsform den Kaufmannsstatus bedingt. Was das für die Gesellschaft bedeutet, erfahren Sie hier.


Halt! Wir haben noch etwas für Sie!

Eigene E-Mail-Adresse
schon ab 1,- €/Mon.
Professionell: 100% werbefrei
Firmen- oder Private E-Mail-Adresse inkl. Domain
E-Mail-Weiterleitung, Spam- und Virenschutz