Lexikon

Wie funktioniert Natural Language Processing?

Was ist Natural Language Processing?

Sie sind oft gut für eine lustige Geschichte: Die Sprachfehler des Google-Übersetzers. Doch hinter dem noch fehleranfälligen Übersetzungstool steckt eine der komplexesten Computertechnologien überhaupt. Natural Language Processing ermöglicht es Computern, von einer Sprache in eine andere Sprache zu übersetzen, gesprochene Befehle auszuführen oder automatisch Fragen zu beantworten. Da menschliche...

XPath-Tutorial

XPath-Tutorial für Einsteiger

XPath stellt Ihnen eine Sytax zur Verfügung, mit der sich die Elemente eines XML-Dokuments eindeutig adressieren lasssen. Als Pfadbeschreibungsprache ist XPath die Grundlage für Abfragesprachen wie XQuery oder die Transformation von XML-Dokumenten via XSLT. Wir stellen Ihnen das XPath-Datenmodell vor und verdeutlichen die XPath-Syntax anhand von Beispielen.

SAML

SAML: Das XML-Framework für SSO und Co. im Überblick

Die Vereinfachung von Log-in-Prozessen ist nicht nur aufgrund einer höheren Benutzerfreundlichkeit zu empfehlen. Verfahren wie Single Sign-on tragen auch dazu bei, die Sicherheit der Nutzerdaten zu erhöhen. Eine der beliebtesten Lösungen, um entsprechende Authentifizierungsinstanzen umzusetzen, ist SAML (Security Assertion Markup Language). Durch eine Vielzahl an Komponenten wie speziellen...

Wasserfallmodell

Das Wasserfallmodell

Das Wasserfallmodell gehört zu den klassischen Vorgehensmodellen des Prozessmanagements. Sein zentrales Merkmal ist die strukturierte Abarbeitung klar von einander abgegrenzter Projektphasen. Angewendet wird das Wasserfallmodell vor allem in der Software-Entwicklung, wo es sich bis heute gegen flexiblere Modelle behauptet. Wir stellen das Wasserfallmodell und seine Anwendungsmöglichkeiten vor und...

Markdown

Markdown: Anleitung für die einfache Auszeichnungssprache

Im Internet schreiben ohne HTML-Kenntnisse? Dank Markdown kein Problem. Die einfache Auszeichnungsprache macht es möglich, in CMS, Foren oder Wikis Texte zu formatieren – ganz ohne komplizierte Tags. Die Markdown-Syntax besteht aus simplen, meist selbsterklärenden Zeichen. Das vereinfacht das Lesen und das Schreiben gleichermaßen. Wie funktioniert Markdown?

Blind Copy (Bcc)

Blind Carbon Copy (Bcc) – so versenden Sie Blindkopien Ihrer E-Mails

Mit der Bcc-Funktion Ihres E-Mail-Programms versenden Sie Bildkopien Ihrer Nachrichten an anonyme Dritte. Das hört sich unmoralisch an und kann von einigen Gesprächspartnern als Vertrauensbruch gewertet werden. In Ausnahmefällen ist die Adressierung von Bcc-Empfängern jedoch nützlich und berechtigt. Wir erklären Ihnen, wann das der Fall ist.

B2C - Business-to-Consumer

B2C: Business-to-Consumer

„B2C“ steht für „Business-to-Consumer“ und bezeichnet geschäftliche Beziehungen zwischen Unternehmen und Konsumenten. Wenn Verbraucher beispielsweise in einem Onlineshop eine Bestellung aufgeben, treten sie in eine Geschäftsbeziehung mit dem jeweiligen Unternehmen. Senden Sie als Unternehmen eine Bestellbestätigung, einen Newsletter oder Empfehlungen für weitere Produkte, treten Sie mit Ihren...

ACSM-Datei konvertieren

ACSM: So lassen sich ACSM-Dateien öffnen und umwandeln

Anbieter von E-Books und anderen elektronischen Publikationen stehen vor dem gleichen Problem wie Rechteinhaber und Urheber von Filmen, Musik und Software: Als digitalisierte Inhalte sind die Werke leicht zu vervielfältigen und weiterzuverbreiten. Deshalb werden kommerzielle EPUBs, PDFs und andere Formate mit einem Kopierschutz wie Adobe DRM versehen. Dabei spielen ACSM-Dateien eine wichtige...

E-Book-Formate

Alles rund um E-Books – Teil 3: E-Book-Formate

Sie möchten ein E-Book veröffentlichen und suchen nach dem passen Dateiformat? Im dritten Teil der Artikelserie „Alles rund um E-Books“ geben wir einen Überblick über gängige E-Book-Formate, stellen die Vor- und Nachteile verschiedener offenerer und proprietärer Standards gegenüber und zeigen, welche Formate für welche Zwecke am besten geeignet sind.

Single-Sign-On

Single-Sign-On (SSO)

Das Onlineleben könnte so einfach sein: Einmal seine Zugangsdaten eingeben und automatisch für alle Accounts, Plattformen und Dienste im Web registriert und angemeldet sein, anstatt sich Dutzende Passwörter merken zu müssen. Das Prinzip ist Realität, es nennt sich SSO – Single-Sign-On – und findet unter privaten wie auch professionellen Nutzern immer mehr Anklang. Doch der Komfort und die...


Auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und gratis Online-Marketing Whitepaper für lokale Anbieter sichern!